Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 2 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Google+
Volleyball: Für Waibl sind die Roten Raben Titelfavorit Nr. 1

Volleyball: Für Waibl sind die Roten Raben Titelfavorit Nr. 1

Mit einer Punktlandung konnten sich die DSC-Volleyballerinnen am letzten Vorrunden-Spieltag noch den ersten Platz und damit die beste Ausgangsposition für die Playoffs sichern.

"Wenn man die Gesamtbelastung unserer Spielerinnen sieht, ist dieser Platz durchaus verdient", findet Trainer Alexander Waibl, der auch zugibt: "Die Rahmenbedingungen für diese letzte Partie waren alles andere als optimal. Beim Aufwärmen bekam Katharina Schwabe wieder einen Ball auf ihren verletzten Daumen, konnte deshalb nicht spielen. Zudem verletzte sich Juliane Langgemach am Knie", so der Trainer.

Bis einschließlich Sonntag gab er seinen Schützlingen jetzt frei. "Die Regeneration haben sie dringend nötig. Kristina Mikhailenko ist zudem nach Weißrussland geflogen, wo sie an der Uni eine Prüfung für ihr Studium ablegen muss. Auch die anderen sind nach Hause", so Waibl, der sein Team trotz Platz eins nicht als Meisterschaftsfavorit sieht. "Mit Rebecca Perry fehlt uns eine Leistungsträgerin im Angriff. Das ist schwer zu kompensieren", betont Waibl, der Vilsbiburg als ersten Titelanwärter sieht, weil "die Raben über den stärksten Angriff verfügen." Der DSC könnte auf Vilsbiburg frühestens im Finale treffen.

Während für den Tabellendritten mit Potsdam der Viertelfinalgegner bereits feststeht, müssen die DSC-Damen auf den Ausgang der Pre-Playoffs warten. Die erste Partie im Modus "best of three" steigt auf jeden Fall am 29. März in der Margon-Arena, eine eventuell erforderliche dritte am 9. April an gleicher Stelle.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 14.03.2014

ah

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr