Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Google+
Volleyball: Dresdner SC verliert hochklassiges Auswärtsspiel gegen Schwerin

Volleyball: Dresdner SC verliert hochklassiges Auswärtsspiel gegen Schwerin

Die Volleyballerinnen des Dresdner SC haben das Hinspiel des Play-Off-Finales gegen den Titelverteidiger Schweriner SC mit 3:2 (25:16, 27:25, 19:25, 17:25, 15:10) verloren.

Voriger Artikel
Stadt Dresden ermöglicht zur Fußball-EM Public Viewing am Elbufer
Nächster Artikel
Dynamo Dresdens U23 bleibt gegen Lok Leipzig in der Erfolgsspur

Die Schwerinerinnen setzten sich im ersten Volleyball-Finale durch.

Quelle: dpa

Damit kamen die Mecklenburgerinnen am Mittwochabend dem erneuten Gewinn der deutschen Volleyball-Meisterschaft der Frauen einen großen Schritt näher.

Der Sieg vor der Rekordkulisse in der mit 2061 Zuschauern ausverkauften Arena am Lambrechtsgrund stand nach 119 Spielminuten fest. Nach zwei Niederlagen war dies der erste SSC-Sieg gegen den DSC in der laufenden Saison. Das Rückspiel findet am kommenden Samstag in Dresden statt.

Schwerin begann mit druckvollen Aufschlägen und ging dank variablen und schnellen Zuspiels schnell mit 8:0 in Führung. Ein Vorsprung, den die Mecklenburgerinnen bis zum Ende des ersten Satzes sogar noch auf neun Punkte zum 25:16 ausbauen konnten. Der DSC hatte zu diesem Zeitpunkt nicht den Hauch einer Chance.

Im zweiten Durchgang entwickelte sich dann das erwartete Spitzenspiel zwischen den derzeit besten deutschen Mannschaften. Dresden jetzt stärker, lag lange Zeit in Führung. Schwerin mit vielen Fehlern, die zu direkten Gegenpunkten führten. Doch der SSC kämpfte sich heran und gewann den zweiten Satz noch mit 27:25.

Dresden gab sich aber nicht auf, zwang die Gastgeberinnen immer wieder zu Fehlern und entschied den dritten Durchgang zu seinen Gunsten. Schwerin danach völlig von der Rolle, überließ Dresden völlig das Spiel. Vor allem eine Vielzahl von Fehlern in der Annahme ließen ein Schweriner Spiel erst gar nicht aufkommen, so dass der DSC die Mecklenburgerinnen in den Tie-Break zwingen konnte.

Beste Spielerin beim Schweriner SC war Patricia Thormann. Beim Dresdener SC glänzte Anne Matthes. Nach Spielschluss wurde die Schwerinerin Denise Hanke als beste Spielerin der Bundesligasaison 2011/2012 geehrt.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr