Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -7 ° Schneeregen

Navigation:
Google+
Volleyball: Dresdner Damen und Herren in den Ranglisten gut vertreten

Volleyball: Dresdner Damen und Herren in den Ranglisten gut vertreten

DSC-Volleyballerin Lisa Izquierdo hat gleich in ihrer ersten Saison in der deutschen Eliteliga den Durchbruch geschafft. Das haben auch die Trainer, Spielführerinnen und Journalisten bei der diesjährigen Umfrage nach den besten Spielerinnen der Bundesliga honoriert und das Sprungwunder zur "Aufsteigerin des Jahres" gekürt.

Voriger Artikel
VC Dresden setzt auf Talente - Zuspieler Schmitt und Zobel auf dem Sprung
Nächster Artikel
Robin de Kruijf wechselt vom Dresdner SC nach Piacenza

Ihre Autogramme sind begehrt: DSC-Angreiferin Lisa Izquierdo ist die Aufsteigerin des Jahres im deutschen Volleyball.

Quelle: M. Rietschel

Trainer Alexander Waibl freute sich: "Da stellen wir das zweite Mal in Serie die Aufsteigerin, denn im letzten Jahr wurde Katharina Schwabe gewählt."

Gestern veröffentlichte das Fachblatt "Volleyball-Magazin" die der Frauen und Männer für die abgelaufene Saison in jeweils neun Kategorien. Neben Lisa Izquierdo stellt der DSC noch eine weitere Siegerin, in der Kategorie "Abwehr" setzte sich die erst im Dezember verpflichtete Libera Nicole Davis durch. Die amerikanische Nationalspielerin verwies Deutschlands Auswahl-Libera Lenka Dürr (Vilsbiburg) und die Schwerinerin Lisa Thomsen auf die Plätze. In der Kategorie "Annahme" belegte Davis hinter der Hamburgerin Julie Jasova und Dürr den dritten Platz.

In gleich drei Ranglisten konnte sich Regisseurin Mareen Apitz positionieren. Zwar verlor sie in der Kategorie "Zuspiel" ihren ersten Platz an die Schwerinerin Denise Hanke, die als überragende Athletin der Saison gleich viermal Platz eins erkämpfte, aber die Dresdnerin sicherte sich zumindest den zweiten Platz. Damit ließ sie auch die von Bundestrainer Giovanni Guidetti zur Nationalmannschaft eingeladene Lena Möllers (Vilsbiburg) hinter sich. Zudem ist Apitz zur drittbesten Aufschlägerin gekürt worden und erreichte in der Kategorie "Wertvollste Spielerin" den vierten Rang.

Zweimal schaffte es Mittelblockerin Robin de Kruijf in die Bestenlisten - als Dritte im Block und als Zweite der "Most Valuable Player". Insgesamt dominiert Meister und Pokalsieger Schwerin mit fünf Siegen und weiteren guten Platzierungen die Ranglisten vor Vizemeister DSC. Lediglich zwei Kategorien gewannen Spielerinnen aus anderen Vereinen.

Erfreulich, dass es bei den Männern zwei Akteure von Aufsteiger VC Dresden in den Kreis der Besten schafften. Mittelblocker und Nationalmannschafts-Debütant Philipp Collin ist zum drittbesten "Aufsteiger" gewählt worden. Sieger dieser Rangliste wurde der Ex-Dresdner Simon Hirsch, der in Diensten von Generali Haching steht. Viertbester Aufschläger der Liga ist Eric Grosche. Auch bei den Männern spiegeln sich die Kräfteverhältnisse in den Ranglisten wider. Sechsmal stehen Athleten von Meister Berlin an der Spitze, allein viermal ist es Angreifer Robert Kromm. Zwei Siege sicherten sich Spieler von Vizemeister Friedrichshafen und nur Simon Hirsch konnte in die Phalanx der beiden Branchenführer einbrechen.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 25.05.2013

Astrid Hofmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr