Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Google+
Verstärkung für die Abwehr der „Eislöwen“ - Petr Macholda wechselt nach Dresden

Verstärkung für die Abwehr der „Eislöwen“ - Petr Macholda wechselt nach Dresden

Der Tscheche Petr Macholda verstärkt in der kommenden Saison die Verteidigung der Dresdner Eislöwen. Er unterschreibt einen Ein-Jahres-Vertrag bei den Blau-Weißen.

Voriger Artikel
Alban Sabah im Dynamo-Trainingscamp: Bei Rassismus hört der Spaß am Fußball auf
Nächster Artikel
Dynamo Dresden siegt im Testspiel gegen Neftschi Baku

Der 31-jährige Tscheche Petr Macholda wird die Verteidigung der Dresdner Eislöwen verstärken.

Quelle: Stephan Lohse

Der 31-Jährige war im vergangenen Jahr für den HC Kladno aktiv und lebt in Litvínov, wo er im Jahr 2000 auch seine Karriere in der U20-Extraliga begann.

Nach Stationen beim HC Slovan Ústečtí Lvi, KLH Chomutov und HC Energie Karlovy Vary feierte der 87 Kilogramm schwere Rechtsschütze mit dem HC Zlín in der Saison 2003/2004 mit dem Gewinn der tschechischen Meisterschaft seinen ersten großen Erfolg. Nach einem Jahr beim damaligen DEL-Club Kassel Huskies und erneut in Karlovy Vary wechselte Macholda 2005/2006 zu den Frankfurt Lions. Weiterhin war der Deutsch-Tscheche zwei Serien für die Grizzly Adams Wolfsburg und den HC Sparta Prag in der DEL und der Extraliga aktiv. Vor seiner letzten Station Kladno lief Macholda für die Augsburger Panther auf.

„Ich freue mich auf die Zeit in Dresden. Ich habe die Stadt schon oft besucht und bin absolut begeistert. Es ist toll, dass ich jetzt die Gelegenheit habe hier Eishockey zu spielen. Ich hoffe, dass ich viele Einsätze erhalten werde. Mein Ziel es ist es, den Zuschauern gutes Eishockey zu bieten“, sagt Macholda, der das Sommertraining aktuell in Litvínov absolviert.

„Ich habe mich in den letzten Jahren schon intensiv um Petr bemüht und bin überzeugt, dass er eine wichtige Rolle bei uns spielen wird. Gemeinsam mit Max Prommersberger wird er eine der Säulen unserer Verteidigung bilden. Er ist ein erfahrener Spieler, der sein Wissen auch an die jüngeren Spieler weitergeben kann und uns mit seiner Qualität deutlich nach vorn bringen wird“, schätzt Eislöwen-Trainer Thomas Popiesch seinen Neuzugang ein.

ttr

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr