Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 11 ° heiter

Navigation:
Google+
Verletzungsschock für den DSC: Katharina Schwabe fällt für den Rest der Saison aus

Verletzungsschock für den DSC: Katharina Schwabe fällt für den Rest der Saison aus

Es sollte ein freudiger Tag beim Meister werden. Doch die Präsentation des neuen Mannschaftskapitäns der DSC-Volleyballerinnen stand gestern unter keinem guten Stern.

Voriger Artikel
Dresdner CH-Volleyballer unterliegen dem Rekordmeister 0:3
Nächster Artikel
Dynamo Dresden will Pokal-Prämien sorgfältig verwalten

Alexander Waibls erste Wahl: Myrthe Schoot ist neue Spielführerin der DSC-Volleyballdamen.

Quelle: Matthias Rietschel

Nur wenige Stunden zuvor hatte eine Schocknachricht allen die gute Laune verdorben: Katharina Schwabe hat sich schwer verletzt und fällt für den Rest der Saison aus. Die 21-Jährige war am Sonntag auf dem Weg zum Training eine Treppe hinunter gestürzt, zog sich dabei einen ausgeprägten Teilriss des hinteren Kreuzbandes im rechten Knie zu. Ob sich die Außenangreiferin, die bei den beiden Siegen gegen Stuttgart und in Potsdam mit 36 Punkten maßgeblich am Erfolg beteiligt war, einer Operation unterziehen muss oder ob die Verletzung konservativ behandelt wird, soll Mitte nächster Woche entschieden werden.

Dabei sollte die gebürtige Bad Muskauerin gerade in dieser Saison besondere Verantwortung übernehmen und gemeinsam mit der Niederländerin Myrthe Schoot die Mannschaft als Kapitän aufs Feld führen. Trainer Alexander Waibl hatte sich bei der Suche nach einer Spielführerin Zeit genommen und sich dann für diese Doppellösung entschieden. Die niederländische Nationalspielerin Schoot wird die Nachfolge von Stefanie Karg antreten und das Kapitänsamt offiziell übernehmen. Da laut Reglement ein Libero diese Rolle aber nicht auf dem Feld ausüben darf, muss ein sogenannter "Spielkapitän" bestimmt werden. Dieses Amt wollte der Coach Katharina Schwabe übertragen.

"Sie gehört zu unseren Eigengewächsen, spielt die vierte Saison im Team und zu einer absoluten Leistungsträgerin gereift. Gemeinsam mit Myrthe, die viel Lebens- und Volleyballerfahrung einbringen kann, fand ich diese Variante echt cool", erklärte Waibl, dem gestern alles andere als zum Lachen zumute war: "Das ist ein schrecklicher Verlust für uns. Katharina ist eine unserer komplettesten Spielerinnen und auch emotional für das Team sehr wichtig. Wir müssen uns jetzt erst einmal sammeln. Auf diesen Umstand waren wir natürlich nicht vorbereitet. Deshalb weiß ich auch noch nicht, wie wir verfahren werden. Auf jeden Fall kann ich als Trainer vor jeder Partie eine Spielerin bestimmen, die den Balken auf das Trikot bekommt. Ob wir uns später auf eine Spielerin festlegen, kann ich noch nicht sagen", erläutert der 46-Jährige.

Katharina Schwabe selbst stand der Schock deutlich ins Gesicht geschrieben: "Ich muss es selbst erst noch realisieren, aber es ist nicht mehr zu ändern", sagte sie und dabei liefen ihr die Tränen übers Gesicht, während Myrthe Schoot ihre Hand drückte und zu trösten versuchte. Mit 26 Jahren ist die Holländerin beim DSC jetzt die Älteste. Als "Mutter der Kompanie" sieht sie sich aber nicht: "Ich freue mich, dass ich diese Verantwortung übertragen bekomme, aber eigentlich wird sich für mich nicht so viel ändern. Ich bin schon immer ein kommunikativer Typ, vermittle gern." Alexander Waibl, eher ein Freund flacher Hierarchien im Team, ist überzeugt, dass "Myrthe als Vorbild vorangehen, den Laden zusammenhalten und in der Kabine auch mal ein Machtwort sprechen kann".

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 30.10.2014

Astrid Hofmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr