Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Google+
Verein bestätigt: Peter Pacult übernimmt Dynamo Dresden

Verein bestätigt: Peter Pacult übernimmt Dynamo Dresden

Die Trainerfrage bei Fußball-Zweitligist SG Dynamo Dresden ist geklärt. Wie der Verein am Dienstagabend bestätigte, übernimmt der Österreicher Peter Pacult das Amt.

Voriger Artikel
Dynamo Dresden legt Berufung gegen DFB-Pokal-Ausschluss ein
Nächster Artikel
Europameisterin Ptacnikova geht in Dresden beim Springermeeting an denv Start

Peter Pacult übernimmt erneut Dynamo Dresden

Quelle: Christian Nitsche

Sein Vorgänger Ralf Loose war am 9. Dezember beurlaubt worden, beim Spiel in München hatte Sportchef Steffen Menze das Team betreut. Pacult erhält einen Vertrag bis zum 30. Juni 2014, der nur für die zweite Liga gilt, und soll am Mittwoch in Dresden vorgestellt werden. „Ich freue mich auf meine Rückkehr nach Dresden, über herausragende Fans, ein tolles Stadion und die herausfordernde Aufgabe mit Dynamo Dresden“, erklärte Dynamos neuer Cheftrainer.

„Nach Gesprächen mit mehreren Kandidaten mit teilweise auch anderem Profil hat sich Peter Pacult als unser Wunschkandidat herauskristallisiert“, teilte Steffen Menze mit. „Wir sind sehr glücklich, dass wir uns mit ihm so schnell auf eine Zusammenarbeit einigen konnten. Ich bin überzeugt, dass wir mit Peter Pacult das Ziel Klassenerhalt erreichen werden.“ Auch Geschäftsführer Christian Müller äußerte sich zufrieden: „Mich hat das Auswahlverfahren in dieser für uns so wichtigen Personalentscheidung überzeugt und wir alle sind sehr zuversichtlich, dass Peter Pacult mit dem großen Erwartungsdruck umgehen und ihn im Kampf um den Klassenerhalt sogar ein wenig von der Mannschaft nehmen kann.“

Pacult, der seinen Fitness- und Konditionstrainer Christian Canestrini mit nach Dresden bringt, besitzt allerdings noch einen bis Saisonende gültigen Vertrag bei Viertligist RB Leipzig, wo der Österreicher im Sommer beurlaubt worden war. Wie DNN erfuhr, verhandelt Pacult mit der RB-Zentrale in Salzburg über die Auflösung seines Kontraktes und soll dort zudem eine Abfindung erhalten. RB-Leipzig-Sprecher Sharif Shoukry wollte sich auf Anfrage nicht zu der Personalie äußern.

Pacult ist in Dresden kein Unbekannter. Von Dezember 2005 bis zum September 2006 hatte er die Schwarz-Gelben schon einmal trainiert, bevor er auf eigenen Wunsch hin zu Rapid Wien gewechselt war. Zuvor war Pacult mit Dynamo Dresden aus der zweiten Liga abgestiegen.

sl

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr