Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 4 ° Sprühregen

Navigation:
Google+
VC-Männer ziehen unbeirrt ihre Kreise

Volleyball VC-Männer ziehen unbeirrt ihre Kreise

Die Drittliga-Volleyballer des VC Dresden haben auch die Hürde beim VC Gotha mit Bravour genommen. Der souveräne Tabellenführer gewann das Ostderby mit 3:0 (25:14, 25:22, 25:23), landete damit den 13. Saisonsieg und führt weiter mit zehn Punkten Vorsprung vorm Tabellenzweiten Marktredwitz.

Voriger Artikel
Dresden Titans fahren ohne Punkte nach Hause
Nächster Artikel
Derbe Schlappe für den DSC in Stuttgart


Dresden. Die Drittliga-Volleyballer des VC Dresden haben auch die Hürde beim VC Gotha mit Bravour genommen. Der souveräne Tabellenführer gewann das Ostderby mit 3:0 (25:14, 25:22, 25:23), landete damit den 13. Saisonsieg und führt weiter mit zehn Punkten Vorsprung vorm Tabellenzweiten Marktredwitz. Im ersten Satz starteten die Gäste aus Sachsen furios, ließen den Gastgeber mit druckvollen Aufschlägen und Angriffen und vor allem einer starken Blockabwehr gar nicht zum Zug kommen. Im zweiten Durchgang stellten sich die Thüringer besser auf die Dresdner ein. So liefen die Schützlinge von Trainer Sven Dörendahl anfangs einem Rückstand hinterher, konnten aber vor allem dank der überragenden Blockarbeit das Blatt zu ihren Gunsten wenden.

Das gleiche Szenario bot sich im dritten Abschnitt. Doch schon nach 61 Minuten hatte der Aufstiegsanwärter seine Arbeit getan. „Für Drittliga-Verhältnisse war es ein hochklassiges Spiel. In den Sätzen zwei und drei war entscheidend, dass die Jungs trotz der Rückstände Ruhe bewahrt und geduldig weiter gespielt haben. Dabei konnten sie sich wirklich auf ihr gutes Blockspiel verlassen“, lobte Sven Dörendahl seine Mannschaft.

Von ah

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr