Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Google+
VC-Männer mit klarem Sieg im Sachsenderby

Drittliga-Volleyball VC-Männer mit klarem Sieg im Sachsenderby

Die Drittliga-Volleyballer des VC Dresden haben ihren verpatzten Jahresstart vergessen gemacht. Nach der ärgerlichen 2:3-Niederlage in Deggendorf kehrten die Schützlinge von Trainer Sven Dörendahl beim Sachsenderby gegen den TSV Zschopau wieder in die Erfolgsspur zurück.

Voriger Artikel
Waibl-Team übernimmt Tabellenspitze
Nächster Artikel
Serienmeister eine Nummer zu groß

Der Dresdner Daniel Schmitt (r.) überwindet den Zschopauer Block mit Florian Haase (Nr. 9) und Maik Keller.

Quelle: Steffen Manig

Dresden. Die Drittliga-Volleyballer des VC Dresden haben ihren verpatzten Jahresstart vergessen gemacht. Nach der ärgerlichen 2:3-Niederlage in Deggendorf kehrten die Schützlinge von Trainer Sven Dörendahl beim Sachsenderby gegen den TSV Zschopau wieder in die Erfolgsspur zurück. Der Tabellenführer gewann in heimischer Halle vor der Rekordkulisse von 549 Zuschauern deutlich mit 3:0 (25:14, 25:19, 25:19).

Die VC-Männer, die in der Woche die Niederlage in Deggendorf noch einmal intern ausgewertet hatten, starteten sehr konzentriert. Aus einer sicheren Annahme setzte Zuspieler Daniel Schmitt seine Angreifer mit schnellen Pässen äußerst variabel ein. Carsten Böttcher verwandelte nach nur 14 Minuten den ersten Satzball. Zwar fanden die Gäste im zweiten Abschnitt besser ins Spiel und steckten bis zum Schluss auch nie auf, doch eine Chance, das Blatt zu wenden, ließ ihnen das VC-Team zu keiner Zeit. Schon nach 52 Minuten verwandelte Martin Kroß, der wie Eric Grosche erst im dritten Satz eingewechselt wurde, den Matchball zum elften Saisonsieg.

"Das war die richtige Reaktion der Mannschaft nach der Niederlage in Deggendorf", zeigte sich Trainer Sven Dörendahl zufrieden. Dabei war der Coach ganz froh, dass er sich nicht selbst auf die Spielerliste setzen musste. "Wenn unserem Zuspieler Daniel Schmitt etwas passiert wäre, dann wäre Eric Grosche eingesprungen", so Dörendahl, der trotz allem die Sportsachen dabei hatte.

Astrid Hofmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr