Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -2 ° wolkig

Navigation:
Google+
VC-Männer auch ohne Dörendahl in der Pflicht

Volleyball VC-Männer auch ohne Dörendahl in der Pflicht

Die Drittliga-Volleyballer des VC Dresden müssen am Sonntag bei Schlusslicht VCO Kempfenhausen antreten. Für den souveränen Tabellenführer eine vermeintlich leichte Aufgabe, allerdings treten die Elbestädter die Reise mit einigen Handicaps an. So müssen die VC-Männer diesmal auf Coach Sven Dörendahl verzichten.

Voriger Artikel
Andrej Martin punktet in Equador
Nächster Artikel
Rödertalbienen heiß auf zehnten Sieg


Dresden. Die Drittliga-Volleyballer des VC Dresden müssen am Sonntag bei Schlusslicht VCO Kempfenhausen antreten. Für den souveränen Tabellenführer eine vermeintlich leichte Aufgabe, allerdings treten die Elbestädter die Reise mit einigen Handicaps an. So müssen die VC-Männer diesmal auf Coach Sven Dörendahl verzichten, der am Sonnabend den Verein bei einer Tagung der Aufstiegsanwärter bei der VBL in Berlin vertritt. So wird Assistent André Socha das Coaching allein übernehmen. Außerdem fehlen mit Eric Grosche, Hannes Müller, Kay Imhof, Daniel Schmitt (alle beruflich verhindert) sowie Lukas Maase (krank) gleich eine ganze Reihe von Leistungsträgern. So wird sogar der erst 18-jährige Eric Scholz aus der zweiten Mannschaft als Diagonalspieler aushelfen. „Auch wenn der VCO erst einen Sieg auf dem Konto hat, den das Nachwuchsteam aber immerhin gegen Gotha landete, sollte man ihn nicht unterschätzen“, meint Sven Dörendahl, der aber hinzufügt: „Ich habe schon Vertrauen in unsere Jungs, dass sie trotz der Ausfälle diese Hürde meistern.“

Von ah

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr