Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 8 ° Regen

Navigation:
Google+
VC Dresden verliert 1:3, Dörendahl sieht Fortschritte

VC Dresden verliert 1:3, Dörendahl sieht Fortschritte

Für die Volleyballer des VC Dresden hat es auch im letzten Spiel des Jahres nicht zum zweiten Saisonsieg gereicht. Der Aufsteiger verlor vor 400 Zuschauern beim Moerser SC mit 1:3 (25:19, 16:25, 26:28, 22:25) und musste damit im zwölften Spiel die elfte Niederlage hinnehmen.

Voriger Artikel
Dresdner Eislöwen erkämpfen sich Heimsieg gegen Ravensburg
Nächster Artikel
Dresdner Eiskunstläuferin Sandy Hoffmann kommt mit Bronze heim

Dresden . Allerdings zeigte sich Trainer Sven Dörendahl keinesfalls enttäuscht. "Es war für uns wieder ein Schritt nach vorn. Wir konnten die Partie sehr eng gestalten, die Jungs haben bis zum Schluss gekämpft und eine geschlossene Mannschaftsleistung geboten. Wir haben uns in der Summe noch zu viele Fehler geleistet, doch bei weitem schon konstanter als in anderen Begegnungen gespielt. Ich denke, auf dieser Leistung können wir aufbauen", so das Fazit des 39-Jährigen.

Die Elbestädter waren sehr gut gestartet, setzten den Gastgeber von Beginn an mit den Aufgaben unter Druck, auch der VC-Block stand sicher. So führten die Dresdner zur ersten technischen Auszeit mit 8:6, bauten sie auf 16:12 aus und ließen sich den Satzgewinn nicht mehr nehmen. Im zweiten Durchgang schlichen sich wieder einige Fehler ein, besonders bei den Aufgaben. Zudem fanden die Hausherren nun besser ins Spiel, erkämpften sich den Satzausgleich.

Ein wahrer Krimi entwickelte sich im dritten Durchgang, bei dem die VC-Männer zwei Satzbälle nicht nutzen konnten und die Moerser mit 2:1 nach Sätzen in Führung gingen. Auch im vierten Abschnitt lagen die Gastgeber schon mit 20:15 vorn. Ein Doppelwechsel brachte beim VC noch einmal frischen Wind und den Aufsteiger auf einen Punkt heran, aber nach 101 Minuten war die Niederlage besiegelt.

Erfolgreichster Punktesammler in den Reihen der Sachsen war Diagonalangreifer Yanel Garay Gomez mit 18 Zählern. Zum MVP wurde Mittelblocker Philipp Collin gekürt. "Beide haben ein sehr gutes Spiel gemacht, aber auch unser Regisseur Santino Rost bot eine starke Leistung", lobte Dörendahl und fügte hinzu: "Wir werden uns weiter kontinuierlich verbessern, die Fehler minimieren." Jetzt dürfen seine Schützlinge erst einmal das Weihnachtsfest genießen, bevor der Coach am 27. Dezember wieder zum Training bittet. Bereits am 4. Januar geht es in der heimischen Margon-Arena mit der Partie gegen den VCO Berlin weiter, gegen den das Dresdner Team bislang den einzigen Sieg feiern konnte.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 24.12.2012

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr