Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Google+
VC Dresden jubelt über 2. Saisonsieg: 3:2-Erfolg in Moers

VC Dresden jubelt über 2. Saisonsieg: 3:2-Erfolg in Moers

Sylvia Roll war "nach Herztropfen oder einem Sauerstoffzelt" zumute. Die Trainerin der VC-Volleyballer hatte beim Moerser SC mit ihren "Wölfen" 136 lange Minuten gekämpft, gelitten, sich die Haare gerauft und am Ende gejubelt.

Voriger Artikel
Volleyball: DSC-Damen besiegen Suhl mit 3:1
Nächster Artikel
Titans stürmen mit Sieg über Hanau an die Tabellenspitze

Thomas Schober (VC Dresden/re.) versucht sich gegen den Moerser Block.

Quelle: Conny Kurth

Ihre Jungs bezwangen die Adler in einer Bundesliga-Partie, die nichts für schwache Nerven war, mit 3:2 (15:25, 23:25, 25:18, 29:27, 15:13). Damit feierten die Elbestädter im dritten Punktspiel den zweiten Sieg, waren erstmals auf fremdem Parkett erfolgreich. Die Vorzeichen hatten nicht auf einen Punktgewinn des VC hingedeutet, viele Spieler plagten sich in der vergangenen Woche mit Erkältungen. Den ersten Satz brauchten die leicht nervös wirkenden VC-Männer dann auch zum Einspielen. Im zweiten Durchgang lief es schon besser, dennoch gingen die Gastgeber mit 2:0 in Führung. Die Zehn-Minuten-Pause kam den Dresdnern gelegen.

Im dritten Abschnitt starteten die Wölfe durch, stabilisierten ihre Blockabwehr und kratzten selbst unmögliche Bälle aus dem Feld. Im Angriff konnte Regisseur Santino Rost seine Angreifer immer besser in Szene setzen. Sowohl Eric Grosche und Eder Pinheiro als auch die Mittelblocker Robert Schramm und Alan Wasilewski konnten immer wieder die Moerser Abwehr überwinden. Nervenkitzel pur auch im vierten Abschnitt, in dem die VC-Männer mehrere Matchbälle abwehrten, um dann selbst zuzuschlagen und Moers in den Tiebreak zu zwingen. Auch da wogte das Geschehen hin und her. In der Schlussphase bewiesen die Wölfe Stehvermögen und Nervenstärke. Nach 136 Minuten servierte Kapitän Eric Grosche ein Ass zum Matchgewinn. Grosche und Pinheiro waren mit je 19 Zählern auch erfolgreichste Punktesammler. Als MVP wurde Santino Rost geehrt.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 28.10.2013

ah

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr