Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Google+
VC Dresden holt Angreifer Marks und Zuspieler Schwerin

VC Dresden holt Angreifer Marks und Zuspieler Schwerin

Robert Went brauchte ein Taschentuch, um sich die Stirn trocken zu tupfen. Seine beiden neuen Teamkollegen trotzten bei ihrer Vorstellung in langen Hemden und Hosen der Hitze.

Voriger Artikel
Slavetinsky bleibt weitere zwei Jahre bei den Dresdner Eislöwen
Nächster Artikel
Kommen Sinkiewicz und Teixeira zu Dynamo Dresden?

Erst ab dem 11. August fliegt beim VC Dresden wieder der Volleyball in der Saisonvorbereitung über das Netz, doch bereits gestern floss der Schweiß. Auch wenn das nicht harter Trainingsarbeit, sondern den klimatischen Bedingungen geschuldet war, hätte das Bild zur Botschaft des Vereins kaum besser passen können. "Für uns ist bei der Zusammenstellung der Mannschaft wichtig, dass die neuen Spieler charakterstark, selbstbewusst, ehrgeizig sind und ein klares Ziel haben", formulierte der Sport-Geschäftsführer Jan Pretscheck die Anforderungen an das neue Personal. Die Spieler sollen demnächst kräftig ranklotzen, damit sich Erfolge einstellen und das Zuschauerinteresse steigt.

Zwei Youngsters, die das verkörpern, hat der Club gefunden. Gestern wurden Außen-Annahmespieler Nicolas Marks und Zuspieler Ole Schwerin präsentiert, die beide einen Zweijahresvertrag bis 2016 unterschrieben. Zudem plant der VC ab der kommenden Saison mit nur noch einem Libero. Den Part wird Robert Went ausfüllen, er verlängerte seinen Vertrag um eine weitere Saison. Während Pretscheck Schwerin schon kennt "seitdem er neun Jahre alt ist", hinterließ Marks mit dem Moerser SC im Januar bei der 1:3-Niederlage des VC in der Margon-Arena bleibenden Eindruck. "Dort wurde er eingewechselt und hat und fast im Alleingang abgeschossen", erinnert sich der Geschäftsführer.

Marks und Schwerin sind zwar zwei Neue, sich aber keineswegs fremd. Während der 1,97 Meter große Angreifer in Aachen geboren wurde und über die Stationen Thailand und Baden-Württemberg nach Schwerin kam, wurde der 1,90 Meter große Zuspieler in Binz auf Rügen geboren und erlernte das Volleyball-ABC ebenfalls in Schwerin. Nach vier gemeinsamen Jahren in Mecklenburg-Vorpommern zog es das Duo zur Talenteschmiede des VCO Berlin. Dort schlugen sie drei Jahre gemeinsam auf und teilten sich nicht nur da, sondern auch in den Junioren-Auswahlmannschaften bis zur U20 das Zimmer. "Nicolas ist ein sehr ehrgeiziger Spieler, der viel Stimmung aufs Feld bringt, um jeden Ball kämpft und technisch versiert ist", lobt Ole seinen Kumpel. Der gibt das Lob postwendend zurück: "All das habe ich von ihm. Als ich noch 1,50 Meter groß war und in Schwerin etwas orientierungslos im Training rumgelaufen bin, war er mein Vorbild."

Lediglich in der vergangenen Saison waren die Kumpel getrennt, als Marks in Moers aufschlug und Schwerin als Zuspieler die L.E. Volleys zur Zweitliga-Meisterschaft führte. In Dresden werden sie zusammen eine WG aufmachen und studieren. Während Marks sich für den Journalismus interessiert, wird Schwerin Maschinenbau lernen. Fast fertig hingegen ist Went, der sein Architektur-Studium für die Saison unterbricht.

In den kommenden Wochen sollen weitere Neuzugänge und Vertragsverlängerungen folgen. "Es passiert etwas im wirtschaftlichen Bereich. Wir werden uns in der neuen Saison nicht mehr von absoluten Sparzwängen leiten lassen müssen, sondern können schauen, was zu unseren Vorstellungen passt", sagt Pretscheck.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 12.06.2014

Tina Hofmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr