Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
VC Dresden bei Niederlage gegen Friedrichshafen mit viel Herz

VC Dresden bei Niederlage gegen Friedrichshafen mit viel Herz

Zur Sensation hat es nicht gereicht. Dennoch haben die Volleyballer des VC Dresden drei Tage nach ihrem schwachen Auftritt gegen Coburg die erhoffte Trotzreaktion gezeigt.

Voriger Artikel
Dresden Titans verlieren Spitzenspiel der 2. Basketball-Bundesliga Pro B deutlich
Nächster Artikel
Nach Derby-Niederlage in Crimmitschau schlagen die Dresdner Eislöwen in Heilbronn zurück

Dresdens Alan Wasilewski schmettert, Max Günthör (Friedrichshafen) blockt.

Quelle: Lutz Hentschel

Gegen das Star-Ensemble des zwölfmaligen deutschen Meister VfB Friedrichshafen unterlagen die Elbestädter zwar mit 1:3 (22:25, 25:15, 17:25, 19:25), konnten das Spielfeld aber erhobenen Hauptes verlassen. Ein wenig ärgern konnte der VC die Gäste vom Bodensee, die einmal mehr ohne Cheftrainer Stelian Moculescu angereist waren.

Es war David gegen Goliath: Während beim Schlusslicht mit Kapitän Eric Grosche, Tino Walter, Thomas Schober und Robert Went vier Akteure aus der eigenen Kaderschmiede oder dem Dresdner Umland agierten, tummelten sich beim VfB Nationalspieler wie Christian Dünnes, Max Günthör, Baptiste Geiler, Victor Yosifov und andere, die es bisher schon auf insgesamt 335 Länderspiele gebracht haben. Dennoch schmetterten die Dresdner im ersten Satz herzerfrischend los, brachten den Favoriten vor allem in der Schlussphase in Bedrängnis. Im zweiten Durchgang setzten die VC-Akteure noch einen drauf. Mit druckvollen Aufgaben, sicherer Annahme und variablem Angriffsspiel setzten sie Friedrichshafen zu. Der Titelaspirant schien geschockt, leistete sich immer mehr Fehler. Als die Dresdner auf 10:3 und später sogar auf 21:9 davonzogen, wirkten die Gäste fast ratlos. Als Thomas Schober den ersten Satzball verwandelte, kannte der Jubel unter den über 700 VC-Anhängern keine Grenzen.

Mit Beginn des dritten Durchgangs strafften sich die Gäste, verringerten die Fehlerquote und stabilisierten ihre Blockabwehr. Bis zum 8:8 hielt der VC mit, dann übernahm der VfB das Zepter, zumal sich bei den Hausherren nun etliche Fehler einschlichen. Im vierten Abschnitt ließ das Star-Ensemble dann nichts mehr anbrennen, nach 93 Minuten verwandelte der Bulgare Valentin Bratoev den zweiten Matchball zum Sieg. Erfolgreichster Punktesammler war bei den Gästen Christian Dünnes mit 15 Zählern. Beim VC avancierten Eric Grosche (13) und Tino Walter (11) zu den erfolgreichsten Scorern. Als MVP wurde Mittelblocker Robert Schramm ausgezeichnet.

"Die Jungs haben viel schlauer und konzentrierter gespielt als gegen Coburg. Zwei Sätze lang haben wir gut ausgesehen, danach konnten wir das Niveau nicht ganz halte", analysierte VC-Trainer Jan Pretscheck.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 13.01.2014

ah

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr