Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Unentschieden: Dynamo Dresden kann auch gegen Ingolstadt nicht gewinnen

Unentschieden: Dynamo Dresden kann auch gegen Ingolstadt nicht gewinnen

Sie können den Bann einfach nicht brechen: Die SG Dynamo Dresden bleibt auch nach dem 6. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga ohne Sieg. Das Team von Interimstrainer Steffen Menze kam am Sonntag im eigenen Stadion nicht über ein 1:1 (1:1)-Unentschieden gegen den FC Ingolstadt 07 hinaus.

Voriger Artikel
Trotz Personalnot: Dynamo Dresden will im sechsten Anlauf ersten Sieg
Nächster Artikel
Dresden Monarchs feiern: Team hat erstmals Heimrecht in den Play-Offs
Quelle: dpa

Philipp Hofmann hatte die Gäste vor 22 674 Zuschauern in der 11. Minute in Führung gebracht. Christoph Menz glich in der 24. Minute zum 1:1-Endstand aus.

„Die erste Halbzeit war in Ordnung. Die Einstellung der Mannschaft hat gestimmt. Ich sehe das Gegentor allerdings sehr schlecht verteidigt“, sagte Menze nach der Partie.Damit bleibt Dresden weiter ohne Sieg und vor allem ohne Erfolg im eigenen Stadion. Somit bleiben die Elbestädter auch die kommenden zwei Wochen wegen der Länderspielpause Tabellenletzter. „Wir sind mit Verzögerung sehr gut ins Spiel gekommen, haben Druck aufgebaut und folgerichtig war der Ausgleich. In der zweiten Hälfte ist das Spiel verflacht, erst in der Endphase haben wir wieder mehr Druck aufbauen können. Wir können mit dem Punkt leben. Dass wir nicht zufrieden sind, ist allen klar. Der Blick muss dennoch nach vorn gerichtet sein“, stellte Menze klar.

php40437c0501201309011601.jpg

Dynamo spielt unentschieden gegen Ingolstadt

Zur Bildergalerie

Der Sportliche Leiter, der weiterhin auf Trainersuche ist, stellte seine Mannschaft auf zwei Positionen um. Der zuletzt gesperrte Rechtsverteidiger Cheikh Gueye rückte wieder in die Startelf. Für Tobias Kempe (Knieverletzung) lief Christoph Menz im rechten Mittelfeld auf.Dresden begann die Partie nervös, jedoch mit dem Versuch, Offensivdrang zu entwickeln. Schon in der siebten Minute hätten die Gastgeber in Führung gehen müssen. Zunächst scheiterte Sebastian Schuppan mit seinem Kopfball an Ingolstadts Schlussmann André Weis. Wenige Sekunden danach lenkte Weis einen Schuss von Anthony Losilla an die Latte.

Der Torhüter vertrat den Stammkeeper Ramazan Öczan, dessen Freundin ein Kind erwartet und der deshalb in Ingolstadt geblieben ist.Die fahrlässige Chancenverwertung bestraften die „Schanzer“ mit dem ersten Tor der Partie. Kein Dynamo-Spieler stoppte Hofmann bei seinem Schuss aus 24 Metern. Dresdens Schlussmann Benjamin Kirsten reagierte viel zu spät, so kullerte der Ball nach dem Aufsetzen in das rechte untere Eck. „Wir wollten es sicher besser machen. Kämpferisch und läuferisch waren wir stark“, sah Romain Brégerie das Positive.Menz, der auf St. Pauli noch eine katastrophale Leistung gezeigt hatte, rechtfertigte später das Vertrauen des Interimstrainers und zögerte beim Ausgleich nicht lange.

Robert Koch legte von der rechten Seite für den 24-Jährigen auf, der verwandelte eiskalt von der Strafraumgrenze.Seinen Patzer aus der ersten Halbzeit korrigierte Kirsten in der zweiten Hälfte. Innerhalb von zwei Minuten rettete er sowohl gegen Andreas Bucher (61.), als auch gegen Hofmann (63.) Zuvor hatte Zlatko Dedic die Führung schon fast auf dem Fuß, doch er vertändelte den Ball im eigenen Strafraum. In der Schlussphase konnte Dresden bis auf eine Situation durch Anthony Losilla (83.) keine klaren Chancen mehr herausspielen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr