Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Google+
Treppenlauf auf den Turm der Kreuzkirche – Lustgarten am Altmarkt wird „Walking Point“

Treppenlauf auf den Turm der Kreuzkirche – Lustgarten am Altmarkt wird „Walking Point“

Kreuzkirchenpfarrer Joachim Zirkler und Tanja Terruli, Geschäftsführerin des City Management Dresden, mühten sich am Samstagvormittag tapfer und im Laufschritt ganze 256 Stufen treppauf.

Voriger Artikel
Borea zieht Herren-Mannschaft offiziell zurück - Verein prangert fehlende Unterstützung an
Nächster Artikel
Energie Cottbus vergibt mit 3:3-Unentschieden Sieg gegen Eintracht Frankfurt

Tanja Terruli (l) und Pfarrer Joachim Zirkler beim Treppenlauf in der Kreuzkirche.

Quelle: Franziska Schmieder

Das Ziel: der Turm der Kreuzkirche. Zusammen mit etwa zehn anderen Läufern gaben sie den Startschuss für die Einweihung des neuen Lustgartens am Altmarkt.

Zwischen nh-Hotel und Holiday Inn entstand in den letzten Wochen und Monaten eine Grünfläche, die nun alle Dresdner zum Entspannen in der Großstadt einlädt. Gleichzeitig erhält die Stadt auch eine Laufstrecke, die am „Walking Point" gleich neben dem Lustgarten beginnt. Die Laufstrecke führt an zahlreichen Sehenswürdigkeiten der Dresdner Innenstadt vorbei, so an der Synagoge, dem Königsufer, dem Landtag und der Semperoper.

php07ebedae01201109101516.jpg

Von oben sieht man auch die Pfarrerswohnung mit den vorgezogenen Markisen.

Zur Bildergalerie

Verschiedenen Partner bieten nun regelmäßig Läufe, an denen jeder teilnehmen kann. Am Dienstag um 10 Uhr lädt zum Beispiel der Breitensportclub Dresden 05 e.V. zum Nordic Walking, zwei Tage später ist Laufen mit Peak Elements im Angebot. Termine und Zusatzveranstaltungen werden an einer Stele am „Walking Point" veröffentlicht, heißt es von Seiten der Initiative.

php3uElMv20110910150551.jpg

Das hat sich gelohnt: die Lauf-Teilnehmer genießen die Aussicht.

Quelle: Franziska Schmieder

Alle Treppenläufer, die sich zum Eröffnungslauf am Samstag auf den Kreuzkirchturm gemüht hatten, bekamen von Pfarrer Zirkler treppab eine Sonderführung mit Erkundung des Daches, der historischen Glocken und einem Blick ins mechanische Uhrwerk. „Damit sich die Anstrengung auch gelohnt hat", erklärte Zirkler schmunzelnd.

Franziska Schmieder

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr