Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 8 ° Regen

Navigation:
Google+
Trainingsauftakt bei den DSC-Volleyballerinnen: Hohe Ziele für das Wunsch-Team

Trainingsauftakt bei den DSC-Volleyballerinnen: Hohe Ziele für das Wunsch-Team

Trotz Sahara-Hitze heißt es für die DSC-Volleyballerinnen seit gestern "volle Kraft voraus". Der Deutsche Meister startete in die Saison-Vorbereitung.

Dresden.

Coach Alexander Waibl konnte zum Trainingsauftakt in der Margon-Arena sieben Spielerinnen begrüßen, darunter mit Mareike Hindriksen sowie den US-Amerikanerinnen Katie Slay, Whitney Little und Gina Mancuso vier Neuzugänge.

Allerdings kam Mittelblockerin Whitney Little 45 Minuten zu spät. Die 22-Jährige hatte ein "little problem", denn sie verfuhr sich mit ihrem neuen Auto (ohne Navi), landete in Heidenau und wurde von einem Geschäftsstellenmitarbeiter zur Bodenbacher Straße gelotst. Jennifer Cross aus Kanada, der fünfte Neuzugang, ist noch mit ihrer Nationalmannschaft unterwegs, ebenso wie die Niederländerinnen Myrthe Schoot und Laura Dijkema, die Weißrussin Kristina Mikhailenko und die deutsche Nationalspielerin Louisa Lippmann. Wann sie ins DSC-Training einsteigen, ist noch unklar. Schoot und Dijkema werden wohl erst nach der EM und damit zwei Wochen vor Saisonstart kommen. "Beim letzten Vorbereitungsturnier in Polen wird das Team erstmals komplett sein", so Alexander Waibl, der die Situation seit Jahren kennt und deshalb gelassen bleibt. Zumal er ansonsten mit seinem Kader sehr zufrieden ist: "Wir sind auf allen Positionen sehr gut besetzt. Im Prinzip habe ich meine Wunsch-Mannschaft beisammen."

Natürlich setzt sich der Coach, der sich übrigens im Amerika-Urlaub mit Lebensgefährtin Stefanie Karg verlobt hat, mit seinem Team wieder hohe Ziele: "Im Pokal wollen wir endlich wieder ein Stück weiter vorn landen, in der Bundesliga würden wir schon gern noch einmal so eine Meisterschaft feiern und in der Champions League haben wir eine harte Gruppe erwischt, wollen aber trotzdem in die Playoffs", gibt Waibl die Marschroute vor. Dafür wird er mit seinen Schützlingen in den nächsten Wochen viel an der Athletik und am Ball arbeiten. Aufgrund der Hitze will er aber das Programm reduzieren und mehr Pausen einplanen. Ab Ende September wird bei Turnieren unter anderen in Sopot (Polen) und Dippoldiswalde getestet. Besonders freut sich Waibl über den vorerst letzten Neuzugang Gina Mancuso, den "Königstransfer": "Sie ist eine komplette Außenangreiferin, hat ein gutes Auge und ist erfahren und wettkampfhart", so der Coach. Mancuso hatte schon viel von ihrer Schwester Dani, die übrigens demnächst zum zweiten Mal Mama wird, über den DSC gehört: "Ich weiß um die Erfolgsgeschichte dieses Vereins. Das hat bei meiner Entscheidung eine Rolle gespielt", erklärte die 24-Jährige.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 12.08.2015

ah

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr