Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Google+
Top-Jockeys bei Eröffnung der Jubiläumssaison am Start

Galopp in Dresden Top-Jockeys bei Eröffnung der Jubiläumssaison am Start

Wenn am Sonnabend um 14 Uhr die erste Startglocke die neue Saison auf der Galopprennbahn in Dresden-Seidnitz einläutet, können sich die Turffreunde auf ein spannendes Programm freuen. Erst kurzfristig waren die Elbestädter für die Rennbahn in Frankfurt/Main eingesprungen und hatten damit den Auftakt vorverlegt.

Am Samstag startet in Dresden die Galopp-Saison.

Quelle: S. Manig

Dresden. Wenn am Sonnabend um 14 Uhr die erste Startglocke die neue Saison auf der Galopprennbahn in Dresden-Seidnitz einläutet, können sich die Turffreunde auf ein spannendes Programm freuen. Erst kurzfristig waren die Elbestädter für die Rennbahn in Frankfurt/Main eingesprungen und hatten damit den Auftakt vorverlegt. „Die tolle Resonanz zeigt, dass wir genau die richtige Entscheidung getroffen haben, denn unsere Startboxen werden am Sonnabend gut gefüllt sein. In fünf Rennen sind die Boxen sogar ausgebucht“, freut sich Michael Becker, Präsident des Dresdner Rennvereins. So werden 82 Vollblüter in sieben Rennen auf dem Geläuf zu erleben sein, darunter 13 aus den Ställen der einheimischen Trainer. Zudem wird eine ganze Reihe der absoluten Top-Jockeys in den Sattel steigen. Allen voran der frischgebackene Champion von 2015, der gebürtige Dresdner Alexander Pietsch. Dazu haben sich auch die Ex-Champions Filip Minarik und Eduardo Pedroza, der derzeit die Bestenliste anführende Daniele Porcu, Jozef Bojko, Stephan Hellyn oder Maxim Pecheur angesagt.

Mit diesem Zusatzrenntag startet der DRV zugleich in eine Jubiläums-Saison. Denn schon am zweiten Renntag am 7. Mai steigt das große Fest anlässlich 125 Jahre Dresdner Rennbahn. Um diesen Geburtstag in diesem Jahr gebührend feiern zu können, gab es im Winter viele Verschönerungsarbeiten auf dem Gelände. „Wir haben keine Kosten und Mühen gescheut, um unsere Anlage herauszuputzen. So wurden auch dank einiger Sponsoren neue Bänke aufgestellt, die zum Verweilen einladen. Dazu haben wir neun Stelen aufgestellt, an denen die Besucher Informationen über die Geschichte der Rennbahn und das Renngeschehen finden werden. Die Beschilderung wurde erneuert, es gibt ein neues Siegerpodest und eine bessere Beschallungsanlage und auch unser Baumbestand wurde intensiv überprüft, damit selbst bei heftigem Sturm keine Schäden entstehen können“, erläutert Becker. Zudem wurde auch in Dresden ein bundesweit eingeführtes neues Kassensystem installiert. Anlässlich des 125. Jubiläums dürfen sich die Turffreunde auch auf eine Sonderbriefmarke freuen, die Sponsor PostModern ab Freitag auf den Markt bringt. Das grüne Sonderexemplar wird am Renntag auch in Seidnitz erhältlich sein.

Insgesamt stehen in dieser Saison nunmehr acht Renntage im Kalender, dabei sind diesmal nur zwei sogenannte „PMU-Renntage“ (am 18. Juni und 6. August), die vom französischen Wettanbieter europaweit übertragen werden. Im vergangenen Jahr gab es in Dresden vier Renntage mit PMU-Rennen. „Leider haben wir auf die Verteilung keinen Einfluss. Wenn es nach uns ginge, würden wir an allen Renntagen PMU-Rennen durchführen“, so Michael Becker.

Von Astrid Hofmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr