Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Tom Wendt holt erstmals den Gold-Pokal

Badminton Tom Wendt holt erstmals den Gold-Pokal

An Spannung mangelte es auch der 59. Auflage des Badminton-Traditionsturniers „Dresdner Teller“ wirklich nicht. Erst am späten Sonntagabend gegen 21.30 Uhr war in der Sporthalle des Vitzthum-Gymnasiums das letzte Endspiel im Herren-Doppel über die Bühne gebracht, und danach stand auch fest, dass mit Tom Wendt erstmals ein Spieler des Gastgebers SG Gittersee den begehrten Gold-Pokal gewonnen hatte.

Voriger Artikel
500 Freikarten für Anhänger der DSC-Volleyballerinnen
Nächster Artikel
VC-Männer siegen auch gegen Friedberg
Quelle: Archiv

Dresden.  An Spannung mangelte es auch der 59. Auflage des Badminton-Traditionsturniers „Dresdner Teller“ wirklich nicht. Erst am späten Sonntagabend gegen 21.30 Uhr war in der Sporthalle des Vitzthum-Gymnasiums das letzte Endspiel im Herren-Doppel über die Bühne gebracht, und danach stand auch fest, dass mit Tom Wendt erstmals ein Spieler des Gastgebers SG Gittersee den begehrten Gold-Pokal gewonnen hatte, der seit 2012 an die insgesamt beste Spielerin und den besten Spieler des Turniers vergeben wird. Bei den Damen steht nur der Name Nicole Bartsch in der Liste der Gold-Siegerinnen. Die für Robur Zittau spielende 31-jährige Dresdnerin erkämpfte die Trophäe bereits zum fünften Mal.

Wendt (26) holte die entscheidenden Punkte für den Gewinn des Gold-Pokals durch seinen Turniersieg im Gemischten Doppel. Den errang er mit seiner früheren langjährigen Mannschaftskameradin Franziska Todt (28), die erst in dieser Saison aus beruflichen Gründen zum BC Freiberg-Hochdorf gewechselt ist. Schon im Halbfinale warfen Todt/Wendt mit 24:22, 11:21, 21:10 Nicole Bartsch und Ronny Dubb (SG Gittersee) aus dem Rennen und vermasselten damit schon sehr früh Nicole Bartsch den möglichen Dreifach-Triumph. Auch im Endspiel brauchten Todt/Wendt beim 21:18, 11:21, 21:13-Sieg gegen das Dresdner TSV-Duo Johanna Schmidt (18) und Marcel Bachmann (31). Wendt reichten dann dritte Plätze im Herren-Einzel und Herren-Doppel mit Ronny Dubb zum Gewinn des Gold-Pokals.

Das Herren-Einzel-Endspiel ging ohne Dresdner Beteiligung mit dem Sieg des aktuellen sächsischen Landesmeisters Sven-Matti Kamann aus Taucha, der den Überraschungsfinalisten Pit Hofmann aus Niederwürschnitz mit 20:22, 21:19, 21:19 bezwang, zu Ende. Im Herren-Doppel waren vier Dresdner TSV-Spieler im Finale unter sich. Michael Prinz und Alexander Schröder setzten sich gegen Marcel Bachmann und Peter Schreckenbach mit 26:24, 21:11 durch.

Indes zeigte sich Sachsens Badminton-Königin Nicole Bartsch vom Halbfinal-Aus im Mixed unbeeindruckt und erkämpfte danach zwei Titel. Den im Damen-Einzel gegen die 21-jährige Überraschungsfinalistin Caroline Koinzer (BV Marienberg) allerdings erst nach verlorenem ersten Satz mit 17:21, 21:8, 21:19. Im Damen-Doppel-Finale feierten Nicole Bartsch und Laura Adam (18/Robur Zittau) einen 21:10, 21:9-Sieg gegen Laura Müller (Radebeuler BV) und Eila-Kristin Kamann (Tauchaer SV). Damit stand auch der fünfte Gold-Pokalgewinn von Nicole Bartsch fest.

Von Rolf Becker

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr