Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Google+
Titans fordern den Spitzenreiter heraus

Basketball Titans fordern den Spitzenreiter heraus

Nach zuletzt zwei Siegen auf heimischen Boden und zwei Niederlagen in der Fremde sind die Dresden Titans an diesem Sonnabend wieder in der Margon-Arena gefordert.

Voriger Artikel
Nicole Bartsch im Einzel im Soll
Nächster Artikel
Andrej Martin punktet in Equador

 
 

Dresden.  Nach zuletzt zwei Siegen auf heimischen Boden und zwei Niederlagen in der Fremde sind die Dresden Titans an diesem Sonnabend wieder in der Margon-Arena gefordert. Mit Hinblick auf das enge Playoff-Rennen in der Südstaffel der 2. Basketball-Bundesliga ProB treffen die „Elberiesen“ um 19 Uhr auf das Team Ehingen Urspring, den Tabellenführer .

Der Start ins Basketballjahr 2016 ist den Donaustädtern mit fünf Siegen in Serie überaus gut gelungen. Mit zwei Auswärtserfolgen (in Weißenhorn und Leipzig) sowie zuletzt zwei Heimsiegen (Lich und Würzburg) katapultierte sich Ehingen auf den ersten Tabellenplatz der Südstaffel und verdrängte damit den einstigen Ligaprimus aus Karlsruhe von der Spitze. Der Kampf um die Meisterschaft wird aufgrund der Konstanz beider Teams voraussichtlich erst am letzten Spieltag im direkten Duell entschieden.

Stichwort Konstanz die wird bei den „Titanen“ aktuell noch vermisst. Das ständige Hin und Her zwischen den Playoff- sowie Playdown-Plätzen stellt Dresdens Korbjäger nicht zufrieden. Umso wichtiger sind die beiden letzten Heimspiele der Hauptrunde. Die Gäste aus Ehingen sind aktuell sicher keine „Laufkundschaft“. Im Hinspiel kassierten Dresdens Korbjäger eine deutliche 66:91-Auswärtspleite gegen den ProA-Absteiger der Vorsaison.

Mut machen könnte den Sachsen jedoch das enge Ergebnis der Ehinger vom vergangenen Wochenende, als sie den direkten Tabellennachbarn der Dresdner, die TG Würzburg, nur knapp mit 93:90 bezwingen konnten. Titans-Coach Steven Clauss interessiert das aber nicht: „Wir konzentrieren uns auf unser Spiel. Gegen den Spitzenreiter sind wir zwar klarer Underdog, doch das heißt nicht, dass wir keine Chance haben werden. Entscheidend wird sein, dass wir dem Spiel unseren Stempel aufdrücken und diesmal anders als letzte Woche in Frankfurt von Beginn an Vollgas geben.“

Nach dem Abstieg der Ehinger im letzten Sommer aus der ProA leitet in dieser Saison Trainer Domenik Reinboth die „Neuausrichtung“ bei den Steeples. Als Leistungsträger im Team Urspring agiert der 37-jährige Point Guard Radivoj Tomasevic mit all seiner Erfahrung. Darüber hinaus zählen US-Forward Daniel Berger sowie der ehemalige Hanauer White Wing Tobias Jahn zu den wichtigsten Stützen. Spielmacher Devon Moore sowie der Ex-Würzburger Christopher Wolf komplettieren das starke Scoring-Quintett.

Von Gert Küchler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr