Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Google+
Tina Punzel und Nora Subschinski in Rio im Synchronspringen auf Rang sieben

Wasserspringen Tina Punzel und Nora Subschinski in Rio im Synchronspringen auf Rang sieben

Zum Auftakt der Wettkämpfe im Wasserspringen ist die aus deutscher Sicht erhoffte Überraschung ausgeblieben. Tina Punzel vom Dresdner SC und ihre Berliner Partnerin Nora Subschinski mussten sich mit dem siebenten Rang begnügen. Acht Paare waren im Aquatic Centre an den Start gegangen.

Tina Punzel und Nora Subschinski erreichten in Rio den siebenten Platz.

Quelle: EFE

Rio. Die Dresdnerin Tina Punzel hat mit ihrer Partnerin Nora Subschinski zum Auftakt der olympischen Wassersprung-Wettbewerbe in Rio de Janeiro im Synchronspringen vom Dreimeterbrett den siebten Platz belegt. Die deutschen Meisterinnen erzielten in der Freiluftanlage des Maria Lenk Aquatics Centre im Finale nach fünf Durchgängen 284,25 Punkte. Wiederholt patzte das deutsche Duo und verspielte früh alle Medaillenchancen.

Gold ging wie erwartet an die überlegenen Chinesinnen Shi Tingmao/Wu Minxia mit 345,60 Zählern. Für Wu (30) war es bereits der fünfte Olympiasieg ihrer Karriere, sie krönte sich damit zur erfolgreichsten Wasserspringerin der Olympia-Geschichte. Silber sicherten sich Tania Cagnotto/Francesca Dallapé (Italien) vor Maddison Keeney/Anabelle Smith (Australien).

Am Montag rechnet sich der Deutsche Schwimm-Verband (DSV) im Synchron-Wettkampf der Männer vom Turm Medaillenchancen aus. Die Ex-Weltmeister Patrick Hausding (Berlin) und Sascha Klein (Dresden) gehören trotz Verletzungssorgen in der Vorbereitung zu den Anwärtern auf die Podestplätze. Bereits bei Olympia 2008 in Peking hatten die deutschen Vorspringer Silber gewonnen.

Von SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr