Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Tennis-Krösus bleibt im Titelrennen

Blau-Weiß Blasewitz Tennis-Krösus bleibt im Titelrennen

Die Tennis-Herren von Blau-Weiß Blasewitz sind mit einem Sieg erfolgreich ins neue Jahr gestartet. In eigener Halle entschieden die Blasewitzer das Spitzenspiel der Wintercup-Oberliga gegen RC Sport Leipzig mit 8:4 für sich.

Voriger Artikel
Bill Stewart ist neuer Cheftrainer der Dresdner Eislöwen
Nächster Artikel
Vorbereitungen auf das Dresdner "Winterderby" laufen auf Hochtouren
Quelle: dpa

Dresden. Die Tennis-Herren von Blau-Weiß Blasewitz sind mit einem Sieg erfolgreich ins neue Jahr gestartet. In eigener Halle entschieden die Blasewitzer das Spitzenspiel der Wintercup-Oberliga gegen RC Sport Leipzig mit 8:4 für sich. Die Dresdner verbesserten sich mit diesem Sieg mit 4:2 Punkten auf den dritten Platz hinter dem Freiberger HTC (6:0) sowie dem Titelverteidiger Leipziger TC 1990 (4:0) und sind damit zurück im Kampf um den Hallen-Titel, den sie bisher noch nie erringen konnten.

Trainer Thomas Völker war die Erleichterung anzumerken: "Wir überbewerten die Spiele in der Halle nicht. Beim Wintercup setzen wir in dieser Saison keine ausländischen Profis ein und geben vorrangig unseren eigenen Nachwuchskräften eine Chance. Gerade deshalb freue ich mich aber über diesen Sieg gegen die stark besetzten Leipziger sehr, zumal er zudem auch noch ohne unsere Nummer eins Christian Haupt von einer insgesamt sehr jungen Truppe errungen wurde. Besonders stark trumpfte unser 14-jähriges Talent Paul-Philipp Schön auf, der großen Anteil an diesem Erfolg hatte." Schön bestritt sein erstes Spiel in der ersten Blasewitzer Herren-Mannschaft und brachte die Gastgeber mit dem klaren 6:0, 6:2-Sieg gegen Franz Wittekopf in Führung. Danach war auch Mareno Heinecke, mit seinen 27 Jahren schon der älteste im Blasewitzer Team, mit 6:0, 6:4 gegen Georg Albrecht erfolgreich. Doch der 19-jährige Kilian Ciocanel, der sich im Spitzenspiel trotz starker Leistung gegen den vorjährigen sächsischen Freiluft-Landesmeister Mark Tanz mit 3:6, 5:7 geschlagen bekennen musste, und Oliver Koster (20), der Josef Abu Baker mit 0:6, 2:6 unterlag, verloren ihre Einzel. Damit war der Ausgang des Spiels wieder völlig offen, denn es ging es mit einem 4:4 in die Doppel. Dort sicherten Tanz/Schön und Heinecke/Koster mit knappen Erfolgen den sehr wichtigen Blasewitzer Sieg.

In der Verbandsliga waren die Damen des SV Dresden-Mitte beim Spitzenreiter 1. TC Zwickau absolut chancenlos. Bei der 0:12-Niederlage konnten die Dresdnerinnen gerade mal zwei Sätze für sich entscheiden, doch selbst der Ehrenpunkt blieb ihnen versagt. Die Zwickauer Damen behaupteten durch den klaren Sieg mit 8:0 Punkten den ersten Tabellenplatz. SV Dresden-Mitte rutschte mit 2:6 Zählern vom fünften auf den siebenten (vorletzten) Platz ab, die diesmal spielfreie Reserve von Blau-Weiß Blasewitz bleibt mit 4:2 Punkten Dritter.

Rolf Becker

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr