Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 2 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Google+
Tennis: Dresdner geben in Sachsen den Ton an

Tennis: Dresdner geben in Sachsen den Ton an

Zwei Mal im Jahr veröffentlicht der Deutsche Tennis Bund offizielle Ranglisten. Die werden im Frühjahr 2014 wie schon im letzten Herbst von Angelique Kerber und Thomas Haas angeführt.

Voriger Artikel
Dresdner fahren zur XII. Städteolympiade
Nächster Artikel
Der Aufsteiger der Absteiger: Bleibt Toni Leistner bei Dynamo?

Christian Haupt

Quelle: Archiv

14 Sachsen (acht Männer und sechs Frauen) fanden Aufnahme in diese Bestenlisten, und die kommen ausschließlich aus Dresden und Leipzig (je sieben). An der Sachsen-Spitze gab es keine Veränderungen: Christian Haupt (Blau-Weiß Blasewitz) und Andrea Fischer (Leipzig) sind weiterhin die besten Tennisspieler im Freistaat. In Deutschland nimmt der 30 Jahre alte Haupt den 106. Platz ein und hat sich damit gegenüber Herbst 2013 um zwei Ränge verbessert.

Nach vorn gekommen ist sein Blasewitzer Mannschaftskamerad Ralf Steinbach. Der 21-Jährige hat sich als Nummer 160 gleich um 79 Plätze verbessert. Steinbach liegt damit als zweitbester Sachse aber immer noch sehr deutlich hinter Haupt zurück. Mit dem 17-jährigen Kilian Ciocanel (Blasewitz) hat sich ein dritter Dresdner einen Platz in der deutschen Rangliste erkämpft. Als Nummer 594 in Deutschland nimmt die Dresdner Nachwuchshoffnung im Freistaat den sechsten Platz ein. Vor ihm rangieren mit den beiden Ex-Dresdnern Toni Pflug (476) und Mark Tanz (486) sowie Tore Waldhausen (487) noch drei Leipziger.

Bei den Damen ist die Spitzenstellung von Andrea Fischer unangefochten. In der deutschen Rangliste nimmt sie den 155. Platz ein, im letzten Herbst war sie sogar minimal besser (152). Dahinter liegen vier junge Blasewitzerinnen in Lauerstellung, von denen Marlene Herrmann die Beste ist. Die 16-jährige aktuelle sächsische Hallentennis-Landesmeisterin, erst Ende der Saison 2013 in den Waldpark gekommen, hat sich in Deutschland vom 260. Platz im letzten Herbst auf den 233. Rang verbessert. Dahinter folgen mit der 16-jährigen Lina Kunert (315. der deutsche Rangliste), Laura Kretzschmar (15/323) und der erst 13-jährigen Emily Welker (369) drei noch einige Jahre bei den Junioren spielberechtigte Talente aus dem Waldpark.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 15.05.2014

Rolf Becker

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr