Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Google+
TSV und Gittersee gewinnen Sachsenderbys

Badminton TSV und Gittersee gewinnen Sachsenderbys

Besser konnte der Punktspielauftakt für die Dresdner Badminton-Drittligisten nicht verlaufen. Sowohl der TSV als auch die SG Gittersee starteten am Wochenende in die Saison 2016/17 in der Regionalliga Südost mit Siegen.

Voriger Artikel
DSC-Trainer Waibl löst Vertrag mit Tschechien auf
Nächster Artikel
Lausitzer Füchse können noch verlieren
Quelle: Archiv

Dresden.  Besser konnte der Punktspielauftakt für die Dresdner Badminton-Drittligisten nicht verlaufen. Sowohl der TSV als auch die SG Gittersee starteten am Wochenende in die Saison 2016/17 in der Regionalliga Südost mit Siegen. Kam der 5:3-Erfolg des TSV-Teams beim Aufsteiger BV Marienberg erwartet, so sorgten die Gitterseer im zweiten Sachsen-Derby mit dem 6:2-Erfolg gegen den alten Rivalen DHfK Leipzig für eine echte Überraschung. Denn immerhin handelt es sich dabei um den ersten Punktspielsieg der Truppe um Tom Wendt nach über einem Jahr. In der vorigen Saison war Gittersee ohne Punktgewinn geblieben. Der überraschende Rückzug des langjährigen sächsischen Badminton-Krösus Robur Zittau und eine starke kämpferische und spielerische Leistung in der Relegationsrunde mit den Meistern von Sachsen und Bayern-Nord bewahrte Gittersee vor dem scheinbar schon sicheren Abstieg.

Umso höher ist der gestrige Auftritt gegen die Leipziger, die seit der Wende immer mindestens dieser dritthöchsten deutschen Spielklasse angehörten, zu bewerten. Die Gäste aus der Messestadt waren als Favoriten nach Dresden gekommen, doch die erstaunlich selbstbewusst auftretenden Gitterseer ließen ihnen keine Chance. Die Gastgeber gewannen alle drei Doppel und gingen damit 3:0 in Führung. Das bedeutete schon die Vorentscheidung. Für die Gitterseer punkteten die nach kurzem Abstecher nach Freiburg zurückgekehrte Franziska Todt, Ronny Dubb, Martin Höppner und der 17-jährige Ludwig Bram jeweils doppelt. „Besonders gefreut habe ich mich darüber, wie selbstbewusst die Mannschaft nach der völlig verkorksten letzten Saison aufgetreten ist. Das stimmt mich für den weiteren Saisonverlauf sehr optimistisch“, freute sich das Gitterseer Urgestein Manfred Willner.

Indes riss der TSV den erwarteten Sieg in Marienberg erst nach Rückstand durch die beiden von Till Borsdorf und Eric Teichmann gewonnenen Herren-Einzel sowie den hart erkämpften Drei-Satz-Erfolg im Mixed von Daniela Wolf und Marcel Bachmann aus dem Feuer. Dagegen schwächelte die in der vorigen Saison überragende Anja Hübner, die das Einzel gegen Caroline Koinzer mit 16:21, 5:21 und auch das Damen-Doppel mit Daniela Wolf verlor. Zudem punkteten beide Herren-Doppel (Michael Prinz/Borsdorf und Bachmann/Teichmann) für den TSV.

Von Rolf Becker

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr