Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Google+
TSV Dresden gewinnt Heimpartie gegen Bamberg

Badminton TSV Dresden gewinnt Heimpartie gegen Bamberg

Ein bisschen mehr hatte sich das Dresdner Badminton-Drittliga-Duo vom ersten Doppelspieltag der neuen Saison in der Regionalliga Südost doch erhofft. Am Ende blieb es bei dem einen Sieg.

Voriger Artikel
Dresdner Eislöwen setzen in Frankfurt Siegeszug fort
Nächster Artikel
HC Elbflorenz gelingt kleiner Befreiungsschlag

Anja Hübner vom TSV Dresden spielte stark und gewann ihre Einzel.Foto: Steffen Manig

Quelle: Steffen Manig

Dresden/Nürnberg. Ein bisschen mehr hatte sich das Dresdner Badminton-Drittliga-Duo vom ersten Doppelspieltag der neuen Saison in der Regionalliga Südost doch erhofft. Am Ende blieb es bei dem einen Sieg, den der TSV Dresden am Sonnabend mit dem 5:3 gegen Bamberg errang. Denn gestern verlor TSV sein zweites Heimspiel gegen den Aufsteiger Unterdürrbach, und das sogar deutlich mit 2:6. Die SG Gittersee bezog beim Titelverteidiger Marktheidenfeld eine böse 0:8-Klatsche, verlor gestern auch beim ESV Flügelrad Nürnberg mit 3:5 und wartet damit weiter auf den ersten Punktgewinn.

In der Halle des Vitzthum-Gymnasiums erlebten die Zuschauer am Sonnabend eine spannende Partie, die die Gastgeber gegen Bamberg mit dem von Marcel Bachmann gewonnenen Herren-Einzel mit dem letzten Spiel für sich entschieden. Bachmann war zuvor schon mit Till Borsdorf im Doppel erfolgreich. Auch Alexander Schröder, mit 21 Jahren der Jüngste im TSV-Team, punktete doppelt, mit Routinier Michael Prinz im Doppel und Daniela Wolf im Mixed. Ganz wichtig war, dass Anja Hübner das Damen-Einzel gegen Mia Cammertoni nach großem Kampf 16:21, 21:11, 21:17 für sich entschied. Die 23-Jährige gewann gestern auch im Spiel gegen Unterdürrbach ihr Einzel gegen Engelke Rasche mit 16:21, 22:20, 21:15, doch das konnte schon deshalb nicht einmal zu einem Punkt reichen, weil alle drei Herren-Einzel verloren wurden.

Nach der Pleite in Marktheidenfeld steigerte sich Gittersee in Nürnberg, doch selbst von einem Remis waren die Gäste weiter entfernt, als es das Endergebnis von 3:5 ausdrückt. Bester Spieler bei den Gästen war Martin Höppner, der sein Einzel und mit Tom Wendt auch das Doppel gewann. In der Tabelle nimmt der TSV mit 2:2 Zählern den fünften und SG Gittersee (0:6) den letzten Platz ein.

Rolf BeckeR

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr