Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Google+
Startschuss für Sportlerumfrage in Sachsen - mehrere Dresdner Athleten nominiert

Startschuss für Sportlerumfrage in Sachsen - mehrere Dresdner Athleten nominiert

Mal werden seit Montag die sächsischen Sportler des Jahres gesucht. Der Landessportbund Sachsen (LSB) und der Sächsische Sportjournalisten-Verein (SSVS) gaben in Altenberg den Startschuss für die Umfrage.

Voriger Artikel
„Ralf Schmitt" schafft den Klassenerhalt - Dynamo Dresden und Aue bewegen sich in sicherem Fahrwasser
Nächster Artikel
Startschuss für Sportlerumfrage in Sachsen - mehrere Leipziger Athleten nominiert

Die Fußballer von Dynamo Dresden können Mannschaft des Jahres in Sachsen werden.

Quelle: dpa

Zum 19. Bis zum 2. Januar kann abgestimmt werden, die Gewinner der Preise werden am 14. Januar bei der Sächsischen Sportgala im Internationalen Congress Center in Dresden gekürt. Im vergangenen Jahr gewannen Skilangläuferin Claudia Nystad, Gewichtheber Matthias Steiner und die Kicker von Erzgebirge Aue die Sportkronen.

Aus Dresdner Sicht sind einige Top-Athleten nominiert. So dürfen sich die DSC-Volleyballerinnen und die Fußballer von Dynamo Dresden Hoffungen auf eine Ehrung als bestes Team machen. DSC-Libera Kerstin Tzscherlich darf gleich zwei Mal hoffen: Die Nationalspielerin ist auch als beste Sportlerin im Rennen um den Titel. Bei den Männern könnte Kanute Tom Liebscher für eine Überraschung aus Dresdner Sicht sorgen.

An der Spitze des von den Experten und Fachjournalisten vorbereiteten Stimmzettels stehen bei den Frauen Zeitfahr-Weltmeisterin Judith Arndt aus Leipzig, Kugelstoß-Weltmeister David Storl (Chemnitz) bei den Männern und die Eiskunstlauf-Weltmeister Aljona Savchenko und Robin Szolkowy (Chemnitz) bei den Mannschaften. Sie erhielten von den Journalisten in der Vorauswahl, die zu einem Drittel in das Gesamtergebnis eingeht, die meisten Stimmen. In allen drei Kategorien stehen jeweils zehn Kandidaten zur Auswahl. Dabei haben die sportbegeisterten Sachsen die Qual der Wahl, denn mit Rodlerin Tatjana Hüfner (Oberwiesenthal)oder Kanutin Tina Dietze (Leipzig), mit den Nordischen Kombinierern Eric Frenzel (Oberwiesenthal) und Björn Kircheisen (Johanngeorgenstadt) bewerben sich weitere „Dauerbrenner" um die Sportkrone.

Bei den Mannschaften dürften neben den Eiskunstlauf-Weltmeistern vor allem das Team von Bob-Weltmeisterin Cathleen Martini sowie die beiden Fußball-Zweitligisten Dynamo Dresden und Erzgebirge Aue zu den Favoriten gehören. „Die Auswahl spiegelt die Vielfalt des Sports im Freistaat und seine Leistungsfähigkeit wieder", sagte LSB-Generalsekretär Ulf Tippelt bei der Präsentation der Kandidaten in Altenberg.

Hier gehts zur Umfrage zur Wahl der Sportler des Jahres in Sachsen.

dpa / sl

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr