Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 8 ° Regen

Navigation:
Google+
Stammelf-Roulette bei Dynamo Dresden ist in vollem Gange

Stammelf-Roulette bei Dynamo Dresden ist in vollem Gange

Die Grundlagen sind gelegt, der Feinschliff steht kurz vor dem Abschluss und die Spannung steigt. Nur noch vier Tage müssen die Dynamos warten, bis sie endlich wieder Ligaluft schnuppern dürfen.

Dresden.

Dresden (DNN). Die Grundlagen sind gelegt, der Feinschliff steht kurz vor dem Abschluss und die Spannung steigt. Nur noch vier Tage müssen die Dynamos warten, bis sie endlich wieder Ligaluft schnuppern dürfen. Nach einem harten Trainingslager in der Türkei und zahlreichen Testspielen können es die Kicker von Trainer Ralf Loose kaum erwarten, wieder vor einem vollen Stadion um Punkte zu kämpfen.

Am Sonnabend absolvierten die Schwarz-Gelben das letzte Testspiel vor der Partie am Freitagabend (18 Uhr) gegen die SpVgg Greuther Fürth im Glücksgas-Stadion. Dabei unterstrich Stürmer Mickael Poté gegen den polnischen Drittligisten MKS Miedz Legnica einmal mehr, dass an seinem Stammplatz nicht zu rütteln ist. Der Franzose steuerte beim 3:1 (0:1)-Sieg zwei Tore (67./78.) bei, nachdem Neuzugang Clemens Walch den 1:1-Ausgleich (55.) markiert hatte. Die Polen waren in der ersten Halbzeit durch Kamil Zielinski (21.) in Führung gegangen. "Er ist ein so wichtiger Spieler für uns und nach einigen Trainingspausen wegen kleinerer Blessuren sind solche Tests für ihn wichtig. Er hat heute nicht nur mit den beiden Toren seine Gefährlichkeit unter Beweis gestellt", lobte Loose seinen bisher erfolgreichsten Goalgetter in der Liga (8 Treffer).

Während das Stammelf-Karussell in Bewegung ist, dürfte Poté sich seines Platzes sicher sein. Der Coach bescheinigte Pavel Fort in den letzten Wochen eine deutliche Leistungssteigerung, die Entscheidung dürfte folglich zwischen ihm und Zlatko Dedic fallen.

Die spannendste Frage ist momentan die Besetzung der Innenverteidigung. Vujadin Savic durfte am Sonnabend neben Martin Stoll das erste Mal in der Innenverteidigung ran. "Ich bin in Bordeaux zwar nicht bei der Vorbereitung dabei gewesen, aber natürlich ist er einsatzfähig. Er ist eine klare Option", sagte Loose am Sonnabend. Da Loose Romain Brégerie teilweise schon die Kapitänsbinde tragen ließ, dürfte im Falle eines Savic-Einsatzes wohl Florian Jungwirth in den sauren Apfel beißen und auf der Bank Platz nehmen.

Auch auf den beiden Sechserpositionen und dem offensiven Mittelfeld hat Loose noch die Qual der Wahl. Dabei wies er die Vermutung von sich, er habe am Freitag gegen Budweis die neue Stammelf auflaufen lassen. "Die Chancen sind für jeden intakt. Am Freitag war nicht alles so, wie es das Resultat widerspiegelt. Allerdings hat man am Sonnabend auch gesehen, dass einige den Ansprüchen noch nicht so gerecht werden, wie ich es mir vorstelle", erklärte der Coach. Während Giannis Papadopoulos David Solga und Cristian Fiel Konkurrenz im defensiven Mittelfeld macht, hat der Coach mit Robert Koch, Filip Trojan, Marvin Knoll und Clemens Walch gleich vier Spieler, die sich um die offensiven Außenbahnen streiten. "Die Trainingswoche wird zeigen, wer spielt", so Loose. In der wird die Intensität zurückfahren, aber an Zweikampfhärte sollen seine Männer noch zulegen.

Dresden: Kirsten - Leistner (75. Möckel), Stoll, Savic, Schnetzler - Solga, Kegel (65. Jungnickel) - Pfeffer (65. Müller), Knoll - Poté, Walch

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 30.01.2012

Tina Hofmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr