Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -7 ° Schneeregen

Navigation:
Google+
Sliskovic und Papadopoulos bei Dynamo Dresden aussortiert

Sliskovic und Papadopoulos bei Dynamo Dresden aussortiert

Kurz vor Ende der Transferfrist am Donnerstag hat Dynamo-Sportchef Steffen Menze alle Hände voll zu tun. Nachdem am Montag Verteidiger Toni Leistner nach Halle ausgeliehen wurde, hat Menze auch noch mit Stürmer Petar Sliskovic und Mittelfeldspieler Giannis Papadopoulos Formalitäten abzuwickeln.

Voriger Artikel
DFB gewährt Dynamo Dresden Einspruchsfrist bis 15. Februar
Nächster Artikel
Dynamo Dresden: Noch ein Duo geht, ein Neuer kommt

Petar Sliskovic spielt künftig wieder für Mainz 05. (Archivbild)

Quelle: dpa

Sliskovic kehrt vorzeitig zum Bundesligisten Mainz 05 zurück, der den Kroaten im Sommer 2012 an Dynamo ausgeliehen hatte. Der 21-Jährige kam in Dresden unter Ex-Trainer Ralf Loose aber nie richtig zum Zuge und musste sich mit neun Zweitliga-Einsätzen begnügen, die meist nur wenige Minuten dauerten. Loose warf dem technisch gut ausgebildeten Angreifer fehlenden Biss vor. Auch unter Loose-Nachfolger Peter Pacult, der ihn in der Türkei noch einmal genau unter die Lupe nahm, konnte Sliskovic nicht überzeugen. Beim letzten Testspiel (2:0 gegen Magdeburg) verzichtete Pacult ganz auf den Stürmer, der demnächst mit der 2. Mannschaft von Mainz trainieren wird.

Wo Papadopoulos künftig spielt, ist noch nicht sicher. Er reiste am Montagabend in seine Heimat, soll mit Panathinaikos Athen in Verbindung stehen. Der von Olympiakos Piräus geholte Grieche zeigte bei Dynamo, wo er eineinhalb Jahre lang spielte, in 33 Zweitliga-Spielen (kein Tor) wechselhafte Leistungen. Der 23-Jährige gilt eher als Kämpfertyp, dem es dafür etwas an technischer Finesse mangelt. Zudem spricht er nur ein gebrochenes Deutsch. Auch ihn berücksichtigte Pacult in der Wintervorbereitung kaum noch.

Auf seiner Position im zentralen Mittelfeld will der Österreicher hingegen noch einen neuen Spieler verpflichten. Bis Donnerstag ist das Transferfenster noch geöffnet, die Bemühungen der Schwarz-Gelben um den neuen Mann sind wohl auch schon weit gediehen.

Jochen Leimert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr