Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Google+
Sieben Top-Ten-Jockeys geben sich in Dresden die Ehre

Sieben Top-Ten-Jockeys geben sich in Dresden die Ehre

Nach dem erfolgreichen Pfingstrenntag können sich die Turf-Freunde an diesem Sonnabend auf der Galopprennbahn in Seidnitz bereits auf den nächsten Jahres-Höhepunkt freuen.

Voriger Artikel
Anfang Juli ist Richtfest im neuen Kletterzentrum Dresden
Nächster Artikel
Slavetinsky bleibt weitere zwei Jahre bei den Dresdner Eislöwen

Adrie de Vries

Quelle: dpa

Dabei steht das erste Listenrennen der Saison auf dem Plan. Zum siebten Mal wird der mit 25000 Euro dotierte Sachsenpreis über 2000 Meter unter dem Patronat des Wettanbieters bwin ausgetragen. Acht hochkarätige Vollblüter haben dafür gemeldet, im Sattel sitzen mit Eduardo Pedroza, Adrie de Vries, Andreas Helfenbein, Stephen Hellyn, Jozef Bojko oder dem gebürtigen Dresdner Alexander Pietsch Top-Jockeys der Szene. Der Holländer Adrie de Vries führt derzeit mit 37 Treffern die Jockey-Bestenliste an. Andreas Helfenbein liegt mit 29 Siegen auf Rang drei, Hellyn lauert mit 28 Erfolgen als Vierter, Pedroza konnte bislang 20 mal als Erster die Ziellinie überqueren. Da auch Daniele Porcu (19 Siege), Jozef Bojko (18) und Maxim Pecheur (15) in den Sattel steigen, können sich die Dresdner Besucher auf sieben Reiter aus den Top Ten freuen.

Zweites Hauptereignis ist der mit 22500 Euro dotierte Große Preis der Freiberger Brauerei, ein Ausgleich I über 2200 Meter. Für dieses Rennen haben sich ebenfalls sechs Galopper aus in die Startliste eingetragen. Dass somit einige Startboxen leer bleiben, ärgert Rennvereins-Geschäftsführer Uwe Tschirch, aber er hat auch eine einfache Erklärung: "In diesen Wochen jagt ein Rennen das nächste. Da der Pferdebestand in den letzten Jahren immer weiter nach unten ging, ist es klar, dass sich Trainer und Besitzer Rennen und Reisen aussuchen. Aber die Qualität des Feldes ist dafür sehr gut."

Insgesamt bewerben sich 59 Pferde in sieben Rennen um 74450 Euro Preisgeld. Dabei werden auch wieder 16 Vollblüter aus einheimischen Ställen um Sieg und Platz kämpfen. Bisher können die Seidnitzer Trainer und Besitzer mit dem Rennjahr mehr als zufrieden sein, Lutz Pyritz (7 Siege), Stefan Richter, Claudia Barsig (je 6 Siege) und der aus Wittichenau stammende Besitzertrainer Frank Lippitsch (5) bringen es bislang auf 24 Erfolge.

Die erste Startglocke ertönt am Sonnabend in Seidnitz um 14.30 Uhr.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 12.06.2014

Astrid Hofmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr