Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 11 ° Sprühregen

Navigation:
Google+
Sensations-Transfer: US-Star Nicole Davis verstärkt den Dresdner SC

Sensations-Transfer: US-Star Nicole Davis verstärkt den Dresdner SC

Auch wenn der deutsche Vizemeister erst heute das Geheimnis lüften will, pfiffen es bereits gestern die Spatzen von den Dächern: Die DSC-Volleyballerinnen verstärken sich mit US-Star Nicole Davis.

Dresden.

Von Astrid hofmann

Dresden. Auch wenn der deutsche Vizemeister erst heute das Geheimnis lüften will, pfiffen es bereits gestern die Spatzen von den Dächern: Die DSC-Volleyballerinnen verstärken sich mit US-Star Nicole Davis. Auf der italienischen Volleyball-Internetseite wurde die Meldung vom Sensationstransfer schon vermeldet und die Kalifornierin bestätigte via Twitter ihren Fans ebenfalls schon ihr Engagement in Elbflorenz.

Nachdem sich ihre Landsmännin Kayla Banwarth nach dem letzten Hinrundenspiel des DSC in Schwerin in Richtung Heimat verabschiedet hatte, musste sich der DSC noch einmal auf dem Transfermarkt umsehen. Denn sowohl Stammlibero Kerstin Tzscherlich als auch ihre Vertreterin Myrthe Schoot sind nach Knie-Operationen noch in der Reha und können es ist noch nicht absehbar, wann sie wieder fit sein werden. Kayla Banwarth, die erst Mitte November verpflichtet worden war, plagte großes Heimweh, deshalb hatte die 23-Jährige um vorzeitige Auflösung ihres befristeten Vertrages gebeten.

Doch Trainer Alexander Waibl wurde auf der Suche nach Ersatz offenbar schnell fündig und lotst mit der 30-jährigen Nicole Davis die aktuelle US-amerikanische Nationalmannschafts-Libera an die Elbe, die mit ihrem Team 2008 in Peking und auch in diesem Jahr in London jeweils olympisches Silber holte. Außerdem gewann sie mit der Auswahl dreimal den World Grand Prix. In London wurde sie als zweitbeste Libera des olympischen Volleyball-Turniers geehrt, auch bei anderen Turnieren erhielt sie mehrere Auszeichnungen.

Die im kalifornischen Stockton geborene Nicole Marie Davis spielte als Kind zuerst Softball, bevor sie ihre Eltern Randy und Barbara zum Kampfsport schickten. Im Karate erwarb sie als Jugendliche sogar den schwarzen Gürtel. Erst an der Lincoln High School in ihrer Heimatstadt kam sie zum Volleyball. "Ich wollte unbedingt einen Teamsport betreiben", erzählte sie einmal über den Grund ihres Wechsels. Während ihres Politik-Studiums an der University of Southern California in Los Angeles spielte sie von 2000 bis 2003 als Libero im Team des Universitätsvereins USC Trojans.

Nachdem sie 2004/05 beim polnischen Erstligisten PTPS Pila erste Erfahrungen in Europa gesammelt hatte, wurde sie auch in die Nationalmannschaft berufen, der sie seit nunmehr sieben Jahren angehört. Auf Klubebene war die Annahme- und Abwehrspezialistin anschließend für den türkischen Top-Klub Fenerbahce Istanbul (2006/07), den chinesischen Verein Guangdong Hengda (2009/10), für Lokomotiv Baku (Aserbaidschan/2010/11) und zuletzt für den italienischen Erstligisten River Volley Piacenza im Einsatz. Als sie nach Istanbul kam, war sie damals die erste ausländische Libera in der türkischen Liga. Am Volleyball mag der US-Star vor allem die Komplexität, die immer eine Herausforderung sei. Von ihren bisherigen Trainern wird sie als harte Arbeiterin geschätzt, die sich absolut in den Dienst der Mannschaft stellt.

Ihr Debüt im DSC-Trikot wird Nicole Davis wohl am 5. Januar gegen den VfB Suhl in der Margon-Arena geben.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 28.12.2012

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr