Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 3 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Google+
Sebastian Schuppan bleibt ein Schwarz-Gelber

Sebastian Schuppan bleibt ein Schwarz-Gelber

Noch einmal einen so gewaltigen Umbruch wie im vergangenen Sommer wird es bei Dynamo Dresden nach Saisonende nicht geben.

Dresden .

Dresden (DNN). Noch einmal einen so gewaltigen Umbruch wie im vergangenen Sommer wird es bei Dynamo Dresden nach Saisonende nicht geben. Zwar ist der Klassenerhalt noch nicht hundertprozentig sicher, aber die Planungen für Dynamos vierte Saison in der 2. Bundesliga laufen auf Hochtouren: Nach dem Tschechen Filip Trojan verlängerte nun mit Sebastian Schuppan der nächste Stammspieler seinen Vertrag bei den Schwarz-Gelben.

Während sich Schuppan auf DNN-Nachfrage noch nicht zum Thema äußern wollte, verriet Trainer Ralf Loose gestern Nachmittag: "Es hat eine Einigung zwischen dem Spieler und dem Verein gegeben. Jetzt muss aber noch der Aufsichtsrat zustimmen." Sportchef Steffen Menze bestätigte das Ergebnis wochenlanger Verhandlungen zwischen ihm und Schuppans Berater Jörg Neubauer. Er zeigte sich erfreut, dass beide Seiten vergangene Woche ihre Meinungsverschiedenheiten hinsichtlich des ersten Angebotes beilegen konnten: "Mit kleinen Veränderungen haben wir dann noch zueinander gefunden. ,Schuppi' hat gesagt, dass er gerne bleiben möchte. Das war für uns der Anlass, das umzusetzen." Über die Vertragslaufzeit wollte Menze noch nicht sprechen: "Wir werden die Details bekanntgeben, wenn der Aufsichtsrat die Sache abgesegnet hat." Damit ist in Kürze zu rechnen, denn ein Großverdiener, der den Rahmen sprengt, war und ist Schuppan wohl auch künftig nicht.

Der gebürtige Senftenberger kam unter Looses Vorgänger Matthias Maucksch zu Dynamo, nachdem er zuvor schon mehrmals im Fokus der Dresdner gestanden hatte. Weil ihm beim SC Paderborn aufgrund von Verletzungen der Durchbruch in der 2. Bundesliga verwehrt geblieben war, ging er den berühmten Schritt zurück, um zwei nach vorn zu machen. Mit Erfolg: Nach 27 Punktspiel-Einsätzen und drei Toren für Dynamo in der 3. Liga gehörte der im Saisonverlauf vom Mittelfeldspieler zum Linksverteidiger umgeschulte Lausitzer am 24. Mai zu jenem Team, das in Osnabrück (3:1 n.V.) den Aufstieg schaffte.

Zurück in der Zweitklassigkeit, in der Schuppan zuvor schon 27 Spiele für seinen Ausbildungsverein Energie Cottbus bestritten hatte, fand sich der 1,87 Meter große Profi bisher gut zurecht. 19 Einsätze bestritt er für Dynamo, 16 davon in der Startformation. Nur zuletzt lief es nicht ganz so rund, sein Eigentor beim 0:3 in Frankfurt wurmt ihn bis heute. Beim 0:1 gegen 1860 München vergangenen Freitag nahm ihn Loose in der Pause vom Feld, "weil er nach seiner gelben Karte gelb-rot-gefährdet war". Zudem wollte Loose gegen den pfeilschnellen Stefan Aigner (künftig Eintracht Frankfurt) einen frischen Mann bringen. Nachdem Schuppan nun Klarheit darüber hat, wo er nächste Saison spielt, dürfte der Kopf wieder frei für die nächsten Spiele sein.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 27.03.2012

Jochen Leimert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr