Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Google+
Sebastian Greß und Tom Hartmann bleiben dem HC Elbflorenz treu

Handball, 3. Liga Sebastian Greß und Tom Hartmann bleiben dem HC Elbflorenz treu

Bevor Handball-Drittligist zum nächsten Spiel antritt, verkündete der Verein am Freitag zwei Personalentscheidungen. So bleiben Rückraumspieler Sebastian Greß und Linksaußen Tom Hartmann dem HCE treu. Greß, der seit 2015 als „Leihspieler“ des SC DHfK an der Elbe spielt, unterschrieb einen Zweijahres-Vertrag.

Voriger Artikel
VC-Männer wollen gegen Friedberg ihrer Favoritenrolle gerecht werden
Nächster Artikel
5:3 in Freiburg – Dresdner Eislöwen machen Boden gut


Dresden. Bevor Handball-Drittligist zum nächsten Spiel antritt, verkündete der Verein am Freitag zwei Personalentscheidungen. So bleiben Rückraumspieler Sebastian Greß und Linksaußen Tom Hartmann dem HCE treu. Greß, der seit 2015 als „Leihspieler“ des SC DHfK an der Elbe spielt, unterschrieb einen Zweijahres-Vertrag. Der gebürtige Würzburger wurde jetzt direkt bis 2018 an Elbflorenz gebunden. Hartmann, der aus dem eigenen Nachwuchs stammt, verlängerte ebenfalls bis 2018.

Ihren letzten Auswärtssieg verbuchten die Elbestädter am 5. Dezember in Rodgau-Nieder-Roden. Das heißt, im neuen Jahr warten die Dresdner noch immer auf den ersten Erfolg auf fremdem Parkett. Der soll nun endlich an diesem Wochenende eingefahren werden, wenn der HCE beim TV Groß-Umstadt gastiert. Allerdings bot der Tabellenneunte zuletzt in heimischer Halle starke Leistungen, gewann unter anderem gegen den Tabellenzweiten Fürstenfeldbruck. Insgesamt erwiesen sich die Hessen, die sehr eingespielt sind und einige zweitligaerfahrene Akteure in ihren Reihen haben, als sehr unangenehmer Gegner. Vor allem den starken Rückraum müssen die Elbestädter in den Griff bekommen und die richtigen Mittel gegen die offensive Deckung der Gastgeber finden.

Teammanager Torsten Schulz ist nach den beiden Siegen gegen Hüttenberg und Großwallstadt zuversichtlich: „Unsere Mannschaft hat gerade im letzten Spiel gezeigt, dass sie flexibler geworden ist. Und natürlich haben die Jungs auch Selbstvertrauen getankt.“ Nicht zuletzt wollen sich zwei HC-Spieler mit einem Sieg ein Extra-Geschenk machen – Sebastian Gress wird am heutigen Sonnabend 21 und Rene Boese feiert einen Tag später seinen 32. Geburtstag. Verzichten muss Interimstrainer René Jahn auf den Langzeitverletzten Hannes Lindt, ein Fragezeichen steht noch hinter dem Einsatz von Henning Quade. ah

Von Astrid Hofmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr