Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Schuppan will mit Dampf in die Rückrunde starten

Schuppan will mit Dampf in die Rückrunde starten

Es wird Winter, der Trainingsplatz seifig, das Lazarett voller - und plötzlich bekommen Spieler eine neue Chance, die eben noch hintendran waren.

Dresden .

Von Jochen Leimert

Dresden (DNN). Es wird Winter, der Trainingsplatz seifig, das Lazarett voller - und plötzlich bekommen Spieler eine neue Chance, die eben noch hintendran waren. Erst tauchte Maik Kegel beim 2:2 gegen den FSV Frankfurt aus der Versenkung auf, nun steht Sebastian Schuppan vor seinem Comeback in der Startelf. Ausgerechnet vor dem Ostderby gegen seinen Ex-Verein Energie Cottbus (Sonntag, 13.30 Uhr) könnte der 25-Jährige zum ersten Mal seit dem 26. August (0:3 in Duisburg) wieder von Beginn an als Linksverteidiger auflaufen.

Während Kegel vom krankheitsbedingten Ausfall von David Solga profitierte, könnte Schuppan der Nutznießer von Muhamed Subasics Zwangspause sein. Der blonde Bosnier plagt sich mit Leistenproblemen herum und konnte bis gestern nicht trainieren. Nachdem Subasic zuletzt in einer Formkrise steckte und gegen Frankfurt ein Eigentor fabrizierte, könnte ein Wechsel der Mannschaft neuen Schwung verleihen.

Mündlich festgelegt hat sich Trainer Ralf Loose noch nicht, doch eines der gelben Leibchen fiel gestern Nachmittag für Schuppan ab. Beim Elf gegen Elf durfte er - wie übrigens auch Marcel Heller, der für den gelbgesperrten Robert Koch reinkam - mit der Stammelf kicken. "Ich bereite mich so vor, als ob ich spielen würde und dann werden wir sehen", sagte Schuppan, "bis jetzt hat noch keiner mit mir gesprochen."

An Motivation fehlt es dem gebürtigen Lauchhammerer keinesfalls, denn mit Dynamo würde er sich nicht nur liebend gern für das 1:2 im Hinspiel revanchieren, sondern auch den alten Cottbuser Weggefährten Alexander Bittroff, Dennis Sörensen oder Daniel Ziebig beweisen, dass er in der 2. Bundesliga mithalten kann. Neun Einsätze, davon nur vier über die volle Zeit sind nicht das, was sich der Aufstiegsheld eine Liga höher erhofft hatte. Nachdem ihm in Cottbus und Paderborn der Durchbruch - auch aufgrund von Verletzungen - bisher nicht gelang, soll es nun in der Rückrunde besser laufen.

Zu Beginn der zweiten Halbserie wartet auf Dynamo und ihn mit dem letztjährigen Pokal-Halbfinalisten ein anderes Kaliber als der FSV. Platz neun mit 14 Punkten Rückstand auf einen Aufstiegsplatz haut in der Lausitz niemand vom Hocker - zu gut ist der Kader besetzt.

Das sieht auch Schuppan so: "Die Cottbuser sind besser, als sie in der Tabelle stehen." Dass Energie gestern Trainer Claus-Dieter Wollitz verabschiedete, macht die Aufgabe nicht leichter. "Ich war sehr überrascht, als ich das nach dem Training gelesen habe. Das ist nicht unbedingt ein Vorteil für uns", meint Schuppan. "Alle werden neu ihre Chance suchen und alles, was sie haben, in die Waagschale werfen", fügt der ehemalige Cottbuser hinzu, "genauso werden wir das aber auch machen!" Ihm persönlich darf man das getrost abnehmen - was sollen denn sonst die extra anreisenden Eltern Bettina und Norbert und die Kumpels auf der Tribüne sagen?

Für das Zweitliga-Ostderby zwischen Dynamo und Cottbus am Sonntag verlost die DNN sechs Freikarten (2x2 Sitzplatztickets und 1x2 Stehplatztickets). Rufen Sie

h eute zwischen 16 und 16.10 Uhr die Telefonnummer 0351 / 80 75 262 an! Die ersten drei Anrufer, die durchkommen, erhalten je zwei Tickets.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 09.12.2011

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr