Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -7 ° Schneeregen

Navigation:
Google+
SG Dynamo Dresden ist als Aufsteiger des Jahres für die Goldene Henne nominiert

SG Dynamo Dresden ist als Aufsteiger des Jahres für die Goldene Henne nominiert

Die SG Dynamo Dresden ist als „Aufsteiger des Jahres" für die Goldene Henne 2011 nominiert worden. Die Mannschaft fühle sich sehr geehrt, heißt es von Seiten des Vereins.

Über die Vergabe des Medienpreises entscheiden die Leser und Zuschauer der Zeitschrift Super-Illu, des MDR und des RBB.

Die Entscheidung, ob die Schwarz-Gelben den Preis mit nach Hause nehmen, fällt am 28. September. Während der Preisverleihung, die live im MDR und RBB übertragen wird, können die Zuschauer telefonisch über den Sieger abstimmen. Dynamo-Präsident Andreas Ritter hofft dabei natürlich auf die vielen Fans im Publikum, so der Verein weiter.

php284e3693f5201105251853.jpg

Nie mehr dritte Liga: Zehntausende haben am Mittwoch auf dem Altmarkt den Aufstieg von Dynamo Dresden gefeiert.

Zur Bildergalerie
phpd97ccc4d9c201105250434.jpg

Meisterlicher Empfang: Hunderte Fans feierten mit ihren Dynamos am Flughafen

Zur Bildergalerie
php5dfc839013201105250015.jpg

Nach dem 3:1 in Osnabrück war der Jubel grenzenlos. Dynamos Fans feiern den Aufstieg

Zur Bildergalerie

Die Wahl der Jury sei auf Dynamo gefallen, weil sie einen völlig überraschenden Aufstieg hinlegten und die Mannschaft im DFB-Pokal gegen Beyer Leverkusen ein fast verlorenes Spiel mit viel Kampfeskraft doch noch gewann. Mit dieser Leistung fallen die Fußballer in die Kategorie „Aufsteiger des Jahres".

Neben Dynamo wurden für diesen Preis die Schauspielerin Sina Tkotsch, die Moderatorin Julia Leischik sowie die Musical-Darsteller Serkan Kaya und Josephin Busch nominiert.

AB

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr