Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Google+
Ruderer Tim Grohmann erkämpft sich EM-Chance

Platz im Doppelvierer in Sichtweite Ruderer Tim Grohmann erkämpft sich EM-Chance

Für die Doppelvierer-Olympiasieger Philipp Wende und Tim Grohmann (beide DHfK Leipzig) reichte es bei den Kleinbootmeisterschaften in Köln zwar nicht zu Edelmetall, dennoch boten beide gute Leistungen. Tim Grohmann erkämpfte im B-Finale Rang drei und wurde damit auf Platz neun notiert.

Voriger Artikel
Martin Davidek verstärkt die Dresdner Eislöwen
Nächster Artikel
DFC-Talent Fischer siegt in Leipzig

Tim Grohmann (vorne).

Quelle: dpa

Dresden. Für die Doppelvierer-Olympiasieger Philipp Wende und Tim Grohmann (beide DHfK Leipzig) reichte es bei den Kleinbootmeisterschaften in Köln zwar nicht zu Edelmetall, dennoch boten beide gute Leistungen. So verfehlte Wende mit Platz vier eine Medaille nur denkbar knapp, Tim Grohmann erkämpfte im B-Finale Rang drei und wurde damit auf Platz neun notiert. Der für Berlin startende Ex-Dresdner Karl Schulze wurde Fünfter im B-Finale und kam insgesamt auf Platz elf. Der Rendsburger Lauritz Schoof, der 2012 in London mit dem Trio Olympia-Gold gewonnen hatte, meldete wegen Krankheit nach dem Viertelfinale ab. Auch Einer-Ikone Marcel Hacker fehlte wie einige andere wegen Krankheit.

Egbert Scheibe, der mit Wende und Grohmann am Stützpunkt in Dresden trainiert, zeigte sich erst einmal zufrieden: „Beide haben ihre Sache gut gemacht, auch wenn Philipp sicher eine Medaille erhofft hatte. Wichtig war, dass Tim vor einigen anderen Doppelvierer-Kandidaten einkam und er seine Leistungen von der Langstrecke bestätigen konnte.“ So wurden Wende und auch Grohmann jetzt für den Lehrgang ab heute nach Ratzeburg eingeladen. Dort sollen die Bootsbesatzungen für die Heim-EM vom 6. bis 8. Mai in Brandenburg zusammengestellt werden.

Da der Potsdamer Hans Gruhne, der im vergangenen Jahr mit Karl Schulze, Philipp Wende und Lauritz Schoof Weltmeister wurde, wegen Krankheit nicht dabei ist, erhöhen sich die Chancen von Olympiasieger Tim Grohmann. „Zumindest für die EM dürfte er ganz gute Karten haben, dann müssen wir weitersehen“, will Scheibe noch keinen Blick Richtung Olympia wagen. Zumindest in Brandenburg ist es aber gut möglich, dass das Gold-Boot von London wieder in seiner Originalbesetzung antritt. „Die Nominierung für die EM muss spätestens nach dem nächsten Wochenende stehen“, weiß Scheibe, der sich in Köln auch noch über die Leistung von Sina Kühne (Dresdner RV) freute. „Sie hat mit ihrer Berliner Partnerin Alyssa Meyer im Zweier ohne einen sehr guten fünften Platz im A-Finale belegt und gehört damit fest zum Kader in der U23“, so der Coach.

Astrid Hofmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr