Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Google+
Rödertalbienen wollen Revanche gegen Herrenberg

Handball Rödertalbienen wollen Revanche gegen Herrenberg

Nach dem Ausrutscher gegen Bremen sind die Zweitliga-Handballerinnen vom dritten auf den vierten Platz zurückgefallen. Doch an diesem Wochenende können sie sich rehabilitieren und wieder einen Schritt nach oben machen.

Voriger Artikel
TSV Dresden nimmt zweiten Aufstiegsanlauf
Nächster Artikel
Elbflorenz erwartet LVB Leipzig zum Derby
Quelle: DNN Archiv

Dresden. Nach dem Ausrutscher gegen Bremen sind die Zweitliga-Handballerinnen vom dritten auf den vierten Platz zurückgefallen. Doch an diesem Wochenende können sie sich rehabilitieren und wieder einen Schritt nach oben machen. Denn am heutigen Sonnabend empfangen die Schützlinge von Trainer Karsten Moos in der heimischen Großröhrsdorfer Halle (17 Uhr) den derzeitigen Tabellendritten SG H2Ku Herrenberg zum Spitzenspiel.

Mit einem Sieg könnten die Bienen wieder an den Baden-Württembergerinnen vorbeiziehen. Allerdings wird das angesichts des Ausfalls von Lisa-Marie Preis (Knie-OP) eine Herkulesaufgabe. Zumindest Vivien Jäger, die gegen Bremen ebenfalls fehlte, steht wieder im Kader. „Wir haben in Bremen gesehen, dass wir vor allem in der Abwehr ohne Lisa-Marie Preis und Vivien Jäger extreme Probleme bekommen können. Dennoch erwarte ich von der Mannschaft eine deutliche Steigerung und den unbedingten Willen, gegen Herrenberg zu punkten. Wir haben in den bisherigen Heimspielen gezeigt, dass wir auch mit wenig Personal und sehr hohen Belastungen gegen jeden Gegner bestehen können“, erklärt Manager Thomas Klein.

Die Herrenbergerinnen feierten in den letzten sechs Spielen fünf Siege und reisen mit viel Selbstvertrauen an. „Herrenberg spielt eine ganz starke Saison, agiert extrem zielstrebig, stets mit hohem Tempo und ist sehr eingespielt. Nach unserem Ausrutscher in Bremen sind die Mädels jetzt aber wieder in der Pflicht“, so die klare Forderung von Karsten Moos. Im Hinspiel musste sich der HCR nach einer frühen Roten Karte gegen Lisa-Marie Preis mit 19:22 geschlagen geben. Auch deshalb wollen die Gastgeberinnen Revanche und sie möchten ihren Heimnimbus verteidigen.

Astrid Hofmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr