Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Google+
Regionalliga Frauen: Fortuna Dresden behält mit 4:0 die Oberhand über Halle

Regionalliga Frauen: Fortuna Dresden behält mit 4:0 die Oberhand über Halle

Der Start in die Saison der Regionalliga Nordost vollzog sich für die Dresdner Fortuna-Damen etwas holprig. Das 0:4 in der ersten Runde des DFB-Pokals gegen Bundesligist BV Cloppenburg war noch zu verschmerzen.

Voriger Artikel
Bundesliga B-Junioren: Eder, Weiß und Kiessé besorgen den Dreier für Dynamo Dresden
Nächster Artikel
Sparkassenoberliga: Löbtauer Robert Topf trifft zweimal vom Punkt

Fortuna-Trainer Andreas Pach war mit der überzeugenden Leistung seiner Mädels sehr zufrieden.

Quelle: Sebastian Schubert

In der Meisterschaft endete der Auftakt zu Hause gegen Auf- steiger FC Viktoria 1889 Berlin II mit einem 2:2-Unentschieden. Es folgte eine knappe 1:2-Niederlage beim SV Eintracht Leipzig-Süd trotz deutlich höherer Spielanteile. Gestern nun verjagten die Dresdnerinnen den Halleschen FC mit 4:0 (1:0) vor 79 zahlenden Zuschauern aus dem Stadion an der Bodenbacher Straße. Linda Ottlinger sorgte mit einem Fernschuss aus rund 30 Metern ins Dreiangel für den Pausenstand. Kathleen Freude bereitete fünf Minuten nach dem Wiederanpfiff mit ihrer Flanke das 2:0 durch Susann Müller vor. In der Halbzeit war Kathleen Freude für Annemarie Hörr gekommen, später betrat Anne Engelhardt für Judith Knieling den Rasen. Beide Joker erwiesen sich als Volltreffer. Freude erhöhte nach Vorarbeit von Marion Sattler auf 3:0, und Engelhardt zeichnete im Nachsetzen für das Endresultat verantwortlich, Diana Böhme hatte zuvor die Kugel an die Latte geknallt (85.). Torfrau Elisa Walther parierte beim Stand von 3:0 bravourös einen Foulelfmeter. Knieling dreimal sowie Böhme vergaben wei- tere lukrative Möglichkeiten.

Ein äußerst zufriedener Trainer Andreas Pach hatte "ein hochverdientes Ergebnis" gesehen. "Eigentlich musste die Partie sieben oder acht zu null ausgehen, weil wir noch zahlreiche zusätzliche Chancen hatten. Es war eine geschlossene Mannschaftsleistung, in der die Mädels das umgesetzt haben, was sie schon vorige Woche in Leipzig angedeutet hatten. Die taktischen Wechsel haben gefruchtet."

Fortuna: Walther - Liesk, Franke, Gloge, Lisa Richter - Sattler - Hörr (46. Freude), Susann Müller (82. Nolting), Böhme, Ottlinger - Knieling (68. Engelhardt)

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 30.09.2013

Günther Frank

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr