Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Google+
Raul Spank soll sein Comeback beim Springermeeting in Dresden geben

Raul Spank soll sein Comeback beim Springermeeting in Dresden geben

Für die neunte Auflage des Internationalen Springermeetings am 31. Januar in der Margon-Arena verspricht Manager Dieter Albertus hochkarätige Wettbewerbe. "Wir haben das bislang beste Starterfeld beisammen.

Voriger Artikel
Fünf Europameister treten beim Springermeeting in Dresden an
Nächster Artikel
Wirbel um Testspiel: Hat Rubin Kazan Dynamo übers Ohr gehauen?

19 Monate Wettkampfpause - es ist ruhig geworden um Raul Spank.

Quelle: Lutz Hentschel

Allein fünf aktuelle Europameister sind dabei. Ich denke, beide Meetingrekorde könnten fallen", so Albertus. Im Stabhochsprung der Frauen werden sich Hallen-Europameisterin Holly Bleasdale aus Großbritannien, Freiluft-Europameisterin Jirina Svobodova (ehemals Ptacnikova) und die Neubrandenburger Vize-Europameisterin Martin Strutz einen heißen Kampf liefern.

Bei den Hochspringern will Vorjahressieger und Hallen-Europameister Sergej Mudrov aus Russland seinen Titel verteidigen. Doch es gibt einige, die dem Favoriten ein Bein stellen könnten, unter anderen sein Landsmann Lev Missirov, der erst kürzlich über 2,30 Meter sprang, oder der ukrainische Ex-Weltmeister Juri Krimarenko und der Pole Szymon Kiecana. Zehn Athleten haben insgesamt zugesagt, darunter auch der niederländische U23-Europameister Douwe Amels und der deutsche U20-Europameister Tobias Potye.

Eine Startnummer hat Dieter Albertus freigehalten: "Die Nummer drei ist für Raúl Spank reserviert. Wir sind noch in Verhandlungen mit seinem Manager Günther Eisinger, aber ich hoffe, es klappt." Auf jeden Fall wird der Ex-Dresdner, der jetzt in Berlin lebt und trainiert, an diesem Wochenende erstmals wieder einen Wettkampf bestreiten. "Bei den Berliner Meisterschaften werde ich mit rechts, also mit dem falschen Sprungbein, springen. Es wird mein Einstand nach 19 Monaten Wettkampfpause. Mein letzter Auftritt war bei den Deutschen Meisterschaften 2012. Meine Bestleistung mit rechts liegt bei 2,15 Meter. Wenn ich 2,10 schaffe, wäre das schon super. Derzeit muss ich mein Anspruchsniveau noch deutlich nach unten schrauben, obwohl ich sehr ungeduldig bin", so der 25-Jährige, der Hoffnungen auf seine Teilnahme am Springermeeting nährt: "Ich bin zuversichtlich", erklärt Spank, der dann am 31. Januar sein richtiges Comeback in der Heimat geben würde.

Spanks Berliner Trainer Rainer Pottel hat zumindest schon einmal seine guten Beziehungen zu seinem Ex-Schützling Martin Buß spielen lassen. Der einzige deutsche Hochsprung-Weltmeister, der 2001 in Edmonton mit 2,36 Metern Gold gewann, wird als Ehrengast in die Margon-Arena kommen. Buß war in seiner letzten Saison als Aktiver bei der Premiere des Springermeetings 2006 in Dresden am Start.

Karten zu 10 (ermäßigt 8) Euro gibt es an den bekannten Vorverkaufsstellen oder im Internet unter www.springermeeting-dresden.de

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 22.01.2014

ah

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr