Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Google+
Rabenschwarzer Samstag für Dynamo Dresden

Rabenschwarzer Samstag für Dynamo Dresden

Zwei Rote Karten, eine Niederlage, null Punkte: Die SG Dynamo Dresden hat in der 2. Fußball-Bundesliga einen rabenschwarzen Samstag erwischt. Der Aufsteiger unterlag bei der SpVgg Greuther Fürth mit 0:1 (0:0) und kassierte am 3. Spieltag die zweite Niederlage.

Deutsche Presse-Agentur dpa

Olivier Occean (47. Minute) traf vor 11.340 Zuschauern in der Trolli Arena zum Sieg für den Gastgeber.

Dabei trafen die Sachsen die Platzverweise für Kapitän Cristian Fiel (49.) wegen Tätlichkeit und Stürmer Pavel Fort (70.) wegen Schiedsrichterbeleidigung hart. „Ich gehe in den Zweikampf und habe leider hinten keine Augen. Ich habe ihn getroffen, aber das war niemals Absicht“, versuchte sich Fiel nach der Partie in einer Erklärung.

phpa8242c345d201108061618.jpg

Der Fürther Stephan Schröck kämpft mit den Dresdnern Florian Jungwirth (l) und Marcel Heller um den Ball.

Zur Bildergalerie

Dresden wartet damit weiter auf den ersten Punktspielsieg nach dem Aufstieg. „Auch mit einem Punkt aus drei Spielen würde ich für einen Aufsteiger nicht vom Fehlstart sprechen. Seit Jahren spielt Fürth um den dritten Platz und hier zu verlieren ist keine Schande“, befand Fiel.

Eine Woche nach dem grandiosen 4:3-Erfolg im DFB-Pokal gegen Bayer Leverkusen vertraute Trainer Ralf Loose der gleichen Anfangself wie gegen den Bundesligisten. Allerdings musste Filip Trojan schon in der 29. Minute mit einem Pferdekuss aus dem Spiel. Für ihn kam Marvin Knoll.

php6d7106a344201107302053.jpg

Dynamo siegt nach dramatischem Spiel gegen Bayer Leverkusen.

Zur Bildergalerie
dpaf2a8dd337d1312041607.jpg

Die Duisburger Goran Sukalo (r) und Bruno Gabriel Soares jubeln nach dem Babelsberger Eigentor zum 0:1.

Zur Bildergalerie

Zu Beginn agierten beide Mannschaften zunächst aus einer sicheren Defensive. Ab der 15. Minute nahm die Partie aber an Fahrt auf. Fürths Stürmer Occean kam zu zwei guten Chancen (13./41. Minute). Auf Dresdner Seite war es Robert Koch, der sich im Strafraum durchsetzte und aus der Drehung schoss. Doch Fürths Schlussmann Markus Grün hielt. Kurz vor der Pause parierte dann Dresdens Schlussmann Dennis Eilhoff einen Gewaltschuss von Bernd Nehrig aus 25 Metern und hielt so das 0:0 fest.

In der zweiten Hälfte gab der senegalesische Verteidiger Cheikh Gueye sein Debüt für Dynamo Dresden. Sein Einstand ging aber schief, denn in der 48. Minute verlor er den Ball gegen Occean, der zum 1:0 für Fürth traf. Danach kam es knüppelhart für die Gäste.

Zunächst sah Fiel eine umstrittene Rote Karte. In der 70. Minute stellte Schiedsrichter Tobias Stieler Angreifer Fort ebenfalls mit Rot vom Platz. Und sieben Minuten später musste Trainer Loose auf die Tribüne. Neun Dresdner verhinderten danach eine höhere Niederlage.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr