Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -7 ° Schneeregen

Navigation:
Google+
Personalwechsel bei den Dresden Titans: 4 Mann gehen, 2 Neue kommen

Personalwechsel bei den Dresden Titans: 4 Mann gehen, 2 Neue kommen

Dresden (J.P.). Seit Ende Mai arbeiten die Verantwortlichen der Dresden Titans hinter den Kulissen am Kader für die neue Basketballsaison. "Nach vielen Gesprächen mit allen Spielern wissen wir jetzt erst einmal, wer bleibt und wer geht", erklärt Trainer Thomas Krzywinski.

Nun beginnt sich das Personalkarussell bei den "Elberiesen" zu drehen.

Vier Spieler werden die Titans verlassen. "Neben Georg Dölle, der uns seinen Abschied schon länger angekündigt hat, werden uns auch sein Bruder Robert sowie Max Fischer und Andreas Endig nicht mehr zur Verfügung stehen", so Krzywinski. Während sich Georg Dölle auf seine lang geplante Weltreise begibt, gehen Robert Dölle und Max Fischer studienbedingt zurück in ihre Heimatstädte Halle bzw. Bochum. Andreas Endig wird künftig wieder in Chemnitz seine Basketballschuhe schnüren. Mit nun 32 Jahren wechselt der gebürtige Chemnitzer noch einmal zu den 99ers in die 2. Bundesliga ProA. "Wir wünschen den Jungs alles Gute. Sie haben uns in den vergangenen Jahren den Weg in die zweite Liga geebnet. Das werden wir nie vergessen", bedankt sich Titans-Präsident Martin Henneberg.

Wer das Top-Scorer-Duo Dölle (18,2 Punkte pro Spiel) und Endig (16,2) ersetzen soll, steht mittlerweile auch fest. So wechseln mit Alexander Heide (20 Jahre) aus Baunach und Max von der Wippel (18) aus Leipzig zwei groß gewachsene Center an die Elbe. Beide werden in der sächsischen Landeshauptstadt parallel zum Basketball eine Berufsausbildung absolvieren. "Es war ein hartes Stück Arbeit, Alex and Max nach Dresden zu holen. Nachdem beide beim Probetraining überzeugen konnten, galt es, ihnen zunächst einen Ausbildungsplatz zu vermitteln", erklärt Titans-Vize Patrick Schreiber.

Aufmerksam wurden die Titanen auf ihr neues deutsches Center-Duo in der vergangenen Regionalliga-Saison. Während der 2,04 Meter große Alexander Heide mit 12,9 Punkten und 6,9 Rebounds pro Spiel im Trikot von Baunach glänzte, wusste der noch zwei Zentimeter größere Max von der Wippel (9,6 Punkte/4,9 Rebounds pro Spiel) im Trikot des USC Leipzig II zu überzeugen. Thomas Krzywinski setzt in beide große Hoffnungen: "Sowohl Max als auch Alex haben großes Potenzial. Da in der ProB immer drei deutsche Spieler auf dem Feld stehen müssen, freut es mich, dass wir mit den beiden unsere Abgänge auf den großen Positionen kompensieren können." Ein Großer soll bis zum Start in die Saisonvorbereitung am 13. August noch kommen.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 12.07.2012

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr