Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -2 ° wolkig

Navigation:
Google+
Ostersonntag: Dresden Titans spielen zu Hause gegen Breitengüßbach

Ostersonntag: Dresden Titans spielen zu Hause gegen Breitengüßbach

Die Dresdner Basketballer empfangen am Ostersonntag um 18 Uhr den TSV Tröster Breitengüßbach in der Margon Arena zum 3. Playdown-Spiel. Als besondere Unterstützung erwarten die Titans die Fans der Dresdner Eislöwen.

Voriger Artikel
Patrick Jarrett verlässt die Dresdner Eislöwen
Nächster Artikel
Dresdner SC startet mit sicherem Sieg gegen Münster in die Playoffs

Die Dresden Titans bestreiten ihr Osterspiel zu Hause gegen Breitengüßbach.

Quelle: PR

Da in der 2. Eishockey-Bundesliga in dieser Saison keine Playdowns gespielt werden, wollen die Anhänger der Eislöwen stattdessen den „Elberiesen“ den Rücken stärken. Die Halle öffnet um 17 Uhr, also wie gewohnt eine Stunde vor Tipp-Off.

Eine Woche nach der 92:91-Auswärtsniederlage in Konstanz wollen die Dresden Titans auf die Siegerstraße zurückkehren. Im dritten Playdown-Spiel geht es dabei mit dem TSV Tröster Breitengüßbach gegen die langjährige Talentschmiede des Deutschen Serienmeisters Brose Baskets Bamberg. Die Vorzeichen für die Franken stehen allerdings nicht gut: Sie kommen als Tabellenletzter der Playdown-Serie an die Elbe.

Bei der Partie gegen die Franken müssen die Titans auf Patrick Rülke verzichten. Der Small Forward hatte sich im Spiel gegen Hanau das Kreuzband gerissen und wird nach seiner Knie-Operation voraussichtlich mehrere Monate fehlen. Titans-Coach Thomas Krzywinski: „Das ganze Team muss noch enger zusammenrücken und den Ausfall von Pat vergessen machen. Wir müssen als Mannschaft kompakter und mit viel Kampf und Leidenschaft auftreten.“

Wer bei den Güßbachern auf dem Feld stehen wird, ist bislang nicht klar. Dank zahlreicher Doppellizenzspieler herrsche stets Rotation im Kader der Franken, so Titans-Sprecher Johannes Preißiger.

Im Oktober letzten Jahres war den „Elberiesen“ ein Sieg gegen den TSV Tröster Breitengüßbach gelungen. Mit 87:77 konnten die Titans damals den ersten ProB-Heimsieg einfahren. Das Rückspiel im Januar 2013 ging dann mit 78:75 verloren. Gleich drei Titans-Spieler mussten in dieser Partie vorzeitig das Feld verlassen.

ttr

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr