Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -3 ° Nebel

Navigation:
Google+
Osnabrücks Trainer Alexander Ukrow: Duell gegen Dynamo Dresden ist „eine interessante Konstellation“

Osnabrücks Trainer Alexander Ukrow: Duell gegen Dynamo Dresden ist „eine interessante Konstellation“

Seit Sonntag steht es fest: Dynamo Dresden muss in die Relegation. Am 24. und 28. Mai geht es im Kampf um den Klassenerhalt gegen den VfL Osnabrück – den Gegner, gegen den Dynamo vor zwei Jahren ebenfalls in der Relegation den Aufstieg in die zweite Liga schaffte.

Voriger Artikel
„Langweilig geht bei Dynamo nicht“ – Dresdner Kapitän Fiel blickt siegessicher auf Relegation
Nächster Artikel
Volleyball: DSC-U20-Mädchen sind Deutscher Meister

Bereits vor zwei Jahren spielten Dynamo und Osnabrück in der Relegation gegeneinander.

Quelle: dpa

„Dass unser Gegner jetzt wie schon vor zwei Jahren Dynamo Dresden heißt, ist eine interessante Konstellation. Aber letztendlich ist es nicht ausschlaggebend, gegen wen wir die Relegation bestreiten“, sagt Osnabrücks Trainer Alexander Ukrow gegenüber DNN-Online. Ukrow hatte das Team erst vor einer Woche übernommen, nachdem Claus-Dieter Wollitz beurlaubt worden war. Wollitz hatte zuvor für Aufregung gesorgt, als er gegenüber Fans auf den Vorstand schimpfte. Ein Video davon war im Internet aufgetaucht.

Nun zählt in Osnabrück aber wieder das Sportliche. Nach dem Sieg über Aachen am letzten Spieltag gab es zunächst großen Jubel: „Vor dem Spiel hatten wir nicht mehr wirklich damit gerechnet, dass wir den Relegationsplatz noch erreichen. Die Freude darüber, es durch das Unentschieden in Heidenheim doch noch geschafft zu haben, war natürlich groß“, berichtet Ukrow. „Entscheidend ist, dass wir uns dadurch die Chance auf den Aufstieg bewahrt haben.“

Nun liegt der Fokus auf den entscheidenden beiden Spielen. „Wir haben Dynamo Dresden in den vergangenen Wochen mehrfach beobachtet. Bis zum vergangenen Wochenende ging es aber erst mal nur um unser Spiel gegen Alemannia Aachen. Im Laufe dieser Woche werden wir uns in der Vorbereitung auf das Spiel intensiv mit dem Gegner befassen“, so der Trainer weiter. „Die Partien sind wichtig für den Verein und die ganze Region. Die Vorbereitung wird aber genauso laufen wie zu jedem Spiel, mit den gewohnten Abläufen.“

phpf3d72b92c1201305191536.jpg

Bregerie im Zweikampf (l.) Er und sein Team müssen jetzt am 24. und 28. Mai gegen VfL Osnabrück in die Relegation.

Zur Bildergalerie

In Osnabrück hat der Vorverkauf für das Hinspiel bereits begonnen. Karten für das Rückspiel verkauft Dynamo ab Mittwoch, zunächst exklusiv für Jahreskartenbesitzer und ab Donnerstag für Vereinsmitglieder. Am 27. Mai gehen dann übrig gebliebene Tickets in den freien Verkauf, teilte der Verein mit.

sl / dbr

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr