Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Olympia-Gold und Silber für Dresdner Kanuten Liebscher und Kriegerstein

Rennkanuten Olympia-Gold und Silber für Dresdner Kanuten Liebscher und Kriegerstein

Der Kajak-Vierer der deutschen Rennkanutinnen mit der Dresdnerin Steffi Kriegerstein hat bei den Olympischen Spielen die Silbermedaille geholt. Im Anschluss gewannen die Männer im Kajak-Vierer souverän Gold, an Bord Tom Liebscher aus Dresden. 

Voriger Artikel
Jetzt im Liveticker: RB Leipzig gegen Dynamo Dresden
Nächster Artikel
RB Leipzig fliegt gegen Dynamo Dresden aus dem DFB-Pokal

Jubel bei den Herren: Gold für Max Rendschmidt, Tom Liebscher, Max Hoff und Marcus Gross.

Quelle: dpa

Rio de Janeiro. Der Kajak-Vierer der deutschen Rennkanuten hat die Goldmedaille bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro gewonnen. Die Zweier-Olympiasieger Max Rendschmidt und Marcus Groß setzten sich mit ihren Bootskollegen Max Hoff und Tom Liebscher am Samstag nach 1000 Metern vor der Slowakei und Tschechien durch.

Vom Start weg übernahm die deutsche Mannschaft die Führung und ließ der Konkurrenz nicht den Hauch einer Chance. Am Ende fuhr das Quartett mit mehr als einer Bootslänge Vorsprung ins Ziel. „Sie haben sich genau an den Plan gehalten. Jetzt geht es ans Feiern“, sagte Disziplin-Bundestrainer Arndt Harnisch.

Zuvor hatte der Kajak-Vierer der deutschen Rennkanutinnen die Silbermedaille geholt. Das Boot mit Franziska Weber, Tina Dietze, Sabrina Hering und Steffi Kriegerstein kam am Samstag in Rio de Janeiro nach 500 Metern auf Rang zwei hinter Ungarn ins Ziel. Bronze ging an die weißrussische Mannschaft.

Weber und Dietze hatten zuvor zusammen bereits im Zweier Silber gewonnen. „Ich bin super glücklich, jetzt ist der Akku aber alle. Das ist eine super Mannschaft, das hat so viel Spaß gemacht“, sagte Weber. Disziplin-Bundestrainer Kay Vesely ergänzte: „Wir können mit Silber zufrieden sein. Das Team hat immer besser zueinander gefunden. Wir sind voll auf Gold gegangen. Es hat aber leider nicht mehr gereicht, die Führung ins Ziel zu retten.“

Nach einem guten Start lag das deutsche Boot sogar zwischenzeitlich knapp vorn, doch auf der zweiten Hälfte war der ungarische Vierer nicht mehr zu halten.

Mit insgesamt sieben Medaillen, davon vier goldenen, schafften die deutschen Kanuten in Rio die beste Bilanz seit den Sommerspielen 2004 in Athen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr