Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Google+
Oberliga-Süd: Dynamo Dresden II klettert auf Rang vier

Oberliga-Süd: Dynamo Dresden II klettert auf Rang vier

In der Süd-Staffel konnten nur drei Begegnungen ausgetragen werden. In Erfurt drehte die U23 der SG Dynamo Dresden bei der gastgebenden Zweitliga-Reserve einen Pausenrückstand in einen 2:1-Sieg.

Voriger Artikel
Dresden Titans unterliegen nach schwächster Saisonleistung mit 77:93 in Lich
Nächster Artikel
Dynamo Dresden startet Vorverkauf für Halbjahreskarten

Der Dresdner Marcel Franke befördert den Ball mit energischem Einsatz vor dem Gehäuse seines Torhüters Axel Mittag aus der Gefahrenzone.

Quelle: WORBSER-Sportfotografie

Dresden. Dresden. In der Süd-Staffel konnten nur drei Begegnungen ausgetragen werden. In Erfurt drehte die U23 der SG Dynamo Dresden bei der gastgebenden Zweitliga-Reserve einen Pausenrückstand in einen 2:1-Sieg. Vor Ort war auch der immer noch krankgeschriebene Chefcoach Thomas Köhler, der 2009/10 als Torwart-Trainer bei den Rot-Weißen unter Vertrag stand. Der 45-Jährige freute sich nicht nur über Platz vier, den seine Mannschaft inzwischen einnimmt. "Wir sind jetzt sechs Spiele in Folge ungeschlagen."

Dabei lief es für die Elbestädter vor der Pause nicht optimal. Die Thüringer waren tonangebend und gingen schon nach 18 Minuten durch Kevin Reinemann in Führung. "Wir mussten taktisch umstellen, dann wurde es besser", so Köhler, der wie in den letzten Wochen offiziell von seinem Assistenten Björn Krügel vertreten wurde. Mit der Hereinnahme des offensivstarken Vladimir Kolmistr drehte sich die Partie in der zweiten Halbzeit grundlegend. "Erfreulich, dass wir beide Treffer nach Standards erzielten", lobte Köhler. Tommy Klotke (49.) und Toni Leistner (53.) waren jeweils im Anschluss von Eckbällen zur Stelle. "Der Sieg ging völlig in Ordnung, weil wir nach dem Wechsel dominiert haben."

Die Leistungssteigerung seiner Kicker in den letzten Wochen kommt für Thomas Köhler nicht überraschend: "Es war klar, dass wir eine Weile brauchen. Schließlich spielen etliche Jungs ihr erstes Männer-Jahr, musste sich die neue Mannschaft erst einmal finden." Zudem konnten Köhler und Krügel zuletzt auf eine eingespielte Stammformation zurückgreifen, was für ein Ausbildungsteam eher ungewöhnlich ist.

Nun steht für die Schwarz-Gelben noch das Heimspiel am Sonntag gegen Heidenau an. Für Köhler gibt es dann ein Wiedersehen mit Torhüter Axel Keller, den er einst bei Dynamo unter seinen Fittichen hatte.

Schiedsrichter: Frank Hildebrandt (Nebra)

Zuschauer: 125

Dynamo II: Mittag - Pepic (39. Kolmistr), Genausch, Merkel, Fiedler (83. Goxhuli), Klotke, Leistner, Kunze, Franke, Süß (86. Mai), Müller

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 03.12.2012

Jürgen Schwarz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr