Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Google+
Nur noch ein Sieg bis zum Finale - Dresden Monarchs überzeugend

Nur noch ein Sieg bis zum Finale - Dresden Monarchs überzeugend

Nur noch ein Sieg bis zum German Bowl am 11. Oktober in Berlin! Mit einer absolut überzeugenden Vorstellung sind die Dresden Monarchs gestern ins Halbfinale der German Football League eingezogen.

Voriger Artikel
Volleyballdamen des DSC in Polen auf Platz drei
Nächster Artikel
Ostderby zwischen dem Halleschen FC und Dynamo Dresden - Marco Hartmann im Interview

Dresdens Guillaume Rioux (li.) kämpft sich übers Feld.

Quelle: Dehli-News / Frank Dehlis

Deutlich mit 42:22 (42:7) distanzierte der Zweite der Nord-Staffel den Süd-Dritten Marburg Mercenaries vor 2100 gut gelaunten Fans im Steyer-Stadion. Die freuten sich auch darüber, dass der Regen für die Zeit des Footballmatches eine Pause einlegte; noch mehr aber über die Leistung ihres Teams, das von der ersten Minute an keine Zweifel am Ausgang des Spiels aufkommen ließ.

Neun Pässe warf Quarterback Jeff Welsh in den ersten zwei Vierteln, alle neun kamen an. Runningback Trevar Deed reichte eine Halbzeit, um die 100-Yards-Lauf-Marke zu knacken. "Wir haben Marburg in der ersten Halbzeit überrannt, offensiv wie defensiv; zur Pause war das Match bereits entschieden", freute sich Defense-Trainer Thomas Stahnke. 42:7 hieß es in der Mitte des Matches, vier Touchdowns hatte Trevar Deed zur überlegenen Führung beigesteuert, zwei Guillaume Rioux. Für die Mercenaries hatte Micah Brown mit einem kurzen Lauf zwischenzeitlich zum 7:35 verkürzt.

Monarch-Cheftrainer John Leijten schickte seinen Stars so schon zur Pause in den Feierabend, ließ die zweite königliche Reihe ihr Können beweisen. Der gelang zwar kein weiterer Touchdown, es brannte aber auch nichts mehr an. Die Gäste aus Hessen brachten noch zwei Touchdowns aufs Protokoll (jeweils nach einem Pass von Brown auf Luke McCann), kamen im Schlussviertel auf 22:42 heran, gestalteten das Resultat somit etwas freundlicher.

Schon am nächsten Wochenende steht für die Monarchs das Halbfinale auf dem Programm: bei den Unicorns in Schwäbisch Hall, die am Sonnabend in ihrem Viertelfinale die Kiel Baltic Hurricanes mit 50:24 aus dem Stadion schossen. Dresdens Wide Receiver Guillaume Rioux ahnt: "Das wird ein großer Kampf. Aber wir wollen unsere Chance nutzen und in den German Bowl einziehen." Auch Thomas Stahnke weiß, dass diese Partie eine ganz andere Hausnummer ist: "Schwäbisch Hall hat die letzten elf Spiele allesamt gewonnen. Auf uns wartet ein mehrfacher German-Bowl-Sieger, wir wissen, dass uns da keine Geschenke erwarten."

Schon am Freitag reisen die Königlichen nach Baden-Württemberg, können zuvor nur noch zweimal trainieren. "Schon deswegen war es gut, dass wir am Sonntag einige Spieler früh schonen konnten. Wir fahren optimistisch nach Schwäbisch Hall, mit der Leistung der ersten Hälfte der Partie gegen die Mercenaries werden wir auch dort bestehen. Es wird ein Match auf Augenhöhe", so Stahnke.

Außerdem spielten:

Braunschweig - Munich Cowboys69:28

Stuttgart Scorpions - Köln Falcons 28:33

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 22.09.2014

Thomas Scholze

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr