Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -2 ° wolkig

Navigation:
Google+
Meistertitel für Radebeuler und Dresdner Fechter

Landesmeisterschaften Degen Meistertitel für Radebeuler und Dresdner Fechter

Der Fechtclub Radebeul richtete in der Elbsporthalle erstmals die Landesmeisterschaften im Degen-Fechten aus. Dabei konnten die Gastgeber nicht nur bei der Organisation viele Pluspunkte sammeln, sondern waren auch auf der Planche erfolgreich.

Voriger Artikel
Anschieber Kevin Kuske wechselt ins Bob-Team von Nico Walther
Nächster Artikel
Trotz Sieg gegen Kaufbeuren: Eislöwen müssen in die Pre-Playoffs


Quelle: Fechtclub Radebeul

Dresden. Der Fechtclub Radebeul richtete in der Elbsporthalle erstmals die Landesmeisterschaften im Degen-Fechten aus. Ein für sächsische Verhältnisse großes Turnier mit 130 Startern aus ganz Sachsen, die im Einzel und als Mannschaften gegeneinander antraten, um ihre Meister zu ermitteln. Dabei konnten die Gastgeber nicht nur bei der Organisation viele Pluspunkte sammeln, sondern waren auch auf der Planche erfolgreich. Insgesamt erwiesen sich die Radebeuler hinter Leipzig als zweitbester Verein.

Erfolgreichste Lokalmatadorin war dabei Leona Vogel. Die 13-jährige Sportschülerin holte sich drei Goldmedaillen. Sie gewann den Einzel- und Mannschaftstitel in der B-Jugend und in der höheren Altersklasse A-Jugend gab es ebenfalls noch einmal Mannschaftsgold für die junge Fechterin. „Leona ist ihrer Favoritenrolle mehr als gerecht geworden und hat sich in ihrer und auch der höheren Altersklasse hervorragend präsentiert“, erklärte Trainer Robert Peche. Aber auch die Herren wussten mit dem Degen umzugehen. Erik Franke konnte sich im Einzel der B-Jugend über die Bronzemedaille freuen. Gemeinsam mit Patrick Wolf und Christian Benterbusch schrammten sie hauchdünn am Landesmeistertitel bei den Teams vorbei, sicherten sich Silber.

Auch die Athleten des Dresdner FC präsentierten sich in guter Form. So holte sich Marcel Kromko Gold bei den Junioren und Silber bei den Aktiven. Bronze ging bei den Aktiven an seinen Vereinsgefährten Fabian Liebscher. Kromko und Liebscher feierten zudem mit ihren Vereinsgefährten Tom Rümmler und Jonas Fischer Gold im Mannschaftswettbewerb. In der A-Jugend erkämpfte sich Jonas Fischer Bronze im Einzel und mit dem Team.

Von Astrid Hofmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr