Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Google+
Martina Strutz beim Internationale Springermeeting in Dresden : Aller guten Dinge sind acht

Martina Strutz beim Internationale Springermeeting in Dresden : Aller guten Dinge sind acht

Seit der Premiere im Jahr 2006 haben Dieter und René Albertus das Internationale Springermeeting in der Dresdner Sportszene etabliert. Wenn am 31. Januar 2014 die neunte Auflage mit dem Stabhochsprung der Frauen und dem Hochsprung der Männer in der Margon -Arena über die Bühne geht, sind die rührigen Organisatoren nicht mehr weit entfernt vom ersten Jubiläum.

Voriger Artikel
„Eine Riesengeschichte für uns“ - Dynamo-Coach Janßen lobt neue Moral der Mannschaft
Nächster Artikel
"Dynamo Dresden ist etwas besonderes": Ehemaliger Kapitän Thomas Hübener freut sich auf Treffen in Bielefeld

Schöner jubelt keine: Zum achten Mal wird die Neubrandenburgerin Martina Strutz am 31. Januar beim Dresdner Springermeeting antreten - und will endlich den ersten Sieg einfahren.

Quelle: imago/Newspix

Auch wenn sie diese zehnte Veranstaltung schon jetzt fest ins Auge fassen, gibt Meeting-Direktor René Albertus zu: "Es ist immer wieder ein zäher Kampf um Sponsoren. Und das wird von Jahr zu Jahr schwerer. Aber das geht uns ja nicht allein so. Wie zu hören war, soll sogar das Traditionsmeeting in Arnstadt 2014 das letzte Mal stattfinden."

Obwohl auch die Elbestädter einen langjährigen Hauptsponsor verloren, können sie den Etat von rund 30 000 Euro auch diesmal stemmen. "Einige andere Firmen haben etwas draufgepackt. Wir hoffen zudem, dass wir erneut einen Zuschauerrekord erreichen. Bei der letzten Veranstaltung kamen 1700 Fans. Unser Ziel ist es, dass wir spätestens beim Jubiläum die 2000-er Marke knacken", so René Albertus.

Für das 9. Springermeeting kann Athleten-Manager Dieter Albertus bereits jetzt ein attraktives Starterfeld versprechen. Vor allem im Stabhochsprung haben sich international erfolgreiche Athletinnen angekündigt. Allen voran die Neubrandenburgerin Martina Strutz, die bislang siebenmal in Elbflorenz am Start war, allerdings noch nie gewann. Das will die Olympia-Fünfte von London, Vize-Weltmeisterin von 2011 und Vize-Europameisterin von 2012, unbedingt ändern. Einen Strich durch die Rechnung machen könnte ihr die Britin Holly Bleasdale. Die Hallen-Europameisterin hat eine Bestleistung von 4,87 Metern zu Buche stehen und wird in Dresden ihr Debüt geben. Die Tschechin Romana Malacova und die schwedische Meisterin Malin Dahlström waren dagegen schon mehrfach in der Margon-Arena zu Gast. Dieter Albertus hat noch einen weiteren Trumpf in der Hinterhand: "Derzeit laufen noch die Verhandlungen mit Jirina Ptacnikova-Svobodova", verrät der Manager. Die 27-jährige Europameisterin gehört ebenfalls zu den Stammgästen, trug sich 2011 und 2012 in die Siegerliste ein.

Im Hochsprung der Männer gilt momentan der Pole Szymon Kiecana als Favorit, doch Dieter Albertus hat auch Vorjahressieger Sergej Mudrov oder seinen russischen Landsmann, Vize-Halleneuropameister Alexej Dmitrik, an der Angel. Eine Zusage eines deutschen Springers fehlt bislang. "So viele Spitzenathleten gibt es ja leider nicht mehr . Und bei unserem Ex-Dresdner Raúl Spank ist noch nicht klar, ob er überhaupt eine Hallen-Saison bestreitet", so Dieter Albertus.

Astrid Hofmann

iKarten für das Springermeeting kosten im Vorverkauf 10 (ermäßigt 8) Euro, an der Abendkasse sind sie jeweils drei Euro teurer. Tickets sind an den bekannten Vorverkaufsstellen oder online erhältlich.

www.springermeeting-dresden.de

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 04.12.2013

Thomas Scholze

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr