Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Google+
Martin Davidek verstärkt die Dresdner Eislöwen

Deutsch-Tscheche wechselt aus Ingolstadt Martin Davidek verstärkt die Dresdner Eislöwen

Die Dresdner Eislöwen vermelden den zweiten Neuzugang für die nächste Saison. So verpflichtet der Eishockey-Zweitligist Stürmer Martin Davidek. Der 29-Jährige, der im tschechischen Opava (Troppau) geboren wurde und mit deutschem Pass ausgestattet ist, kommt vom DEL-Klub ERC Ingolstadt.

Martin Davidek

Quelle: imago

Dresden. Die Dresdner Eislöwen vermelden den zweiten Neuzugang für die nächste Saison. So verpflichtet der Eishockey-Zweitligist Stürmer Martin Davidek. Der 29-Jährige, der im tschechischen Opava (Troppau) geboren wurde und mit deutschem Pass ausgestattet ist, kommt vom DEL-Klub ERC Ingolstadt. Zuvor hatten die Dresdner bereits Alexander Höller unter Vertrag genommen.

Davidek erlernte das Eishockeyspielen in seiner Heimat bei Slezan Opava, gab 2005 sein Extraliga-Debüt beim VHK Vsetin, sammelte später auch Erfahrungen bei den Erstligisten Chomutov und Kadan. Im Dezember 2011 unterschrieb der Rechtsschütze erstmals in Deutschland, ging beim EV Landshut auf Torejagd und wurde gleich in seiner ersten Saison mit den Bayern deutscher Zweitliga-Meister. Davidek blieb bis 2014 in Landshut, wo er vor allem in seiner letzten Spielzeit mit 25 Toren auf sich aufmerksam gemacht hatte und im Anschluss zum deutschen Meister Ingolstadt wechselte. Nachdem der ERC in dieser Saison schon in der ersten Playoff-Runde ausgeschieden war, erhielten einige Cracks keine Verträge mehr, darunter auch der 29-jährige Deutsch-Tscheche.

Eislöwen-Geschäftsführer Volker Schnabel freut sich über den Neuzugang: „Wir sind froh, dass wir Martin Davidek von einem Wechsel zu uns überzeugen konnten. Er kennt die 2. Liga, hat zudem in den letzten beiden Serien Erfahrung in der höchsten deutschen Spielklasse gesammelt. Wir sind überzeugt, dass er uns mit seinen technischen Fähigkeiten und seiner körperlichen Präsenz weiterhelfen wird.“ Martin Davidek selbst meint: „Ich freue mich auf die neue Aufgabe und möchte meine Erfahrung in der DEL2 einbringen. Den Standort Dresden kenne ich aus meiner Landshuter Zeit und auch meine Kollegen haben mir aus jeglicher Sicht nur Positives berichtet.“

Astrid Hofmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr