Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Mannschaftsweltmeisterschaften der Schach-Senioren in Dresden: Deutsche Damen sichern sich den Titel

Mannschaftsweltmeisterschaften der Schach-Senioren in Dresden: Deutsche Damen sichern sich den Titel

Bei den Mannschaftsweltmeisterschaften der Schach-Senioren sind am Mittwoch im Dresdner Wyndham Garden Hotel die Entscheidungen gefallen. Im Turnier 50 plus behielt das slowakische Herrenteam auch in der letzten Runde die Oberhand und setzte sich mit 4:0 gegen die Schachgemeinschaft Leipzig durch.

Voriger Artikel
"Solch ein Spieler hat auf dem Fußballplatz nichts zu suchen": Scharfe Kritik an Erdmann
Nächster Artikel
Blasewitzer Topspieler in der Form- und Ergebniskrise

Die siegreichen Teams beim Gruppenfoto: die Russen (h.), die Slowaken (vorn links) und die deutschen Damen.

Quelle: Dennis Hetzschold

Damit sicherten sich die Slowaken mit 17 Zählern den Turniersieg. Ungeschlagen blieben sie aber nicht nur als Team - die Slowaken verloren im Verlauf der Weltmeisterschaft keine einzige Partie. Auch das Team Deutschland fuhr gegen SV Lok Engelsdorf noch einmal zwei Punkte ein und sicherte sich so mit 15 Zählern die Silbermedaille. Die Bronzemedaille ging an das Team England 1, das aufgrund der besseren Feinwertung knapp vor Thüringen einkam - beide Vertretungen erkämpften sich jeweils 13 Mannschaftspunkte.

Im Turnier 65 plus stand das russische Team bereits vor der letzten Runde als Sieger fest. Die Russen zeigten aber auch am Mittwoch eine starke Leistung und setzten sich mit 4:0 gegen den Berliner Schachverband durch. Dahinter gingen KAISSA Deutschland und Team Germany mit je 12 Mannschaftspunkten gegeneinander in die letzte Runde. Die Partie endete remis, KAISSA Deutschland behielt aufgrund der besseren Feinwertung die Nase vorn und gewann Silber vor dem Team Germany.

Die Frauenwertung konnte etwas überraschend das Team Germany Women 1 für sich entscheiden. Den deutschen Frauen genügte heute ein Remis gegen den SK Bad Harzburg um mit 10 Punkten das russische Frauenteam hinter sich zu lassen. Dieses hätte sich bei einem Sieg gegen Lettland den Gesamtsieg sichern können. Die Russinnen konnten sich jedoch nicht durchsetzen, trennten sich remis und erreichten am Ende wie die Lettinnen 9 Mannschaftspunkte. Aufgrund der besseren Feinwertung gewann Russland aber Silber und Lettland Bronze.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 05.03.2015

Yvonne Ledfuss

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr