Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 16 ° wolkig

Navigation:
Google+
Männer des VC Dresden verlieren erstes Bundesliga-Spiel gegen Moers mit 1:3

Männer des VC Dresden verlieren erstes Bundesliga-Spiel gegen Moers mit 1:3

Die Volleyballer des VC Dresden haben ihre erste Partie in der deutschen Eliteliga gegen den Moerser SC mit 1:3 (25:20, 22:25, 21:25, 22:25) verloren, aber keinesfalls enttäuscht.

Dresden .

Von Astrid Hofmann

Dresden (DNN). Die Volleyballer des VC Dresden haben ihre erste Partie in der deutschen Eliteliga gegen den Moerser SC mit 1:3 (25:20, 22:25, 21:25, 22:25) verloren, aber keinesfalls enttäuscht. Im Gegenteil, die 900 Zuschauer erlebten eine begeisternde Vorstellung des Aufsteigers, der dem Vorjahresvierten einen beherzten Kampf lieferte.

Nachdem Moers mit 1:0 das Spiel eröffnet hatte, war es Tom Klopfer, dem anschließend der erste Punkt für die Dresdner in der Eliteliga zum 1:1 gelang. Die Gäste, die noch zwei Tage vor dem Liga-Start den niederländischen Nationalspieler Nico Freriks als Regisseur verpflichtet hatten, setzten sich anfangs mit 8:5 ab. Doch dann kämpften sich die Hausherren glänzend ins Spiel. Sie schlugen druckvoll auf und die Blockabwehr stand hervorragend. Regisseur Santino Rost konnte aus sicherer Annahme seine Angreifer variabel einsetzen. Die Dresdner gingen mit 16:13 und 21:15 in Front. Als der polnische Neuzugang Alan Wasilewski den zweiten Satzball verwandelte, hatten die VC-Männer den ersten kleinen Erfolg bei ihrem Erstliga-Debüt verbucht.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs aber leisteten sich die "Wölfe" Konzentrationsschwächen und ließen Moers auf 13:5 davonziehen. Trainer Sven Dörendahl brachte für Klopfer auf der Diagonalen Thomas Schober und für René Andörfer im Angriff Felix Pauli. Mit großem Kampfgeist bissen sich die Elbestädter wieder bis auf 21:22 heran, doch das bessere Ende hatten die "Adler" für sich. Nach einer Zehn-Minuten-Werbepause entwickelte sich im dritten Durchgang ein enges Match, bei dem sich bis zum 18:18 keine Mannschaft absetzen konnte. Erst in der Schlussphase zogen die Gäste auch dank einiger Fehler des VC davon und sicherten sich die 2:1-Satzführung. Auch im vierten Abschnitt wogte das Geschehen hin und her. Nach einem 10:7-Vorsprung der Moerser kämpften sich die Dörendahl-Männer wieder heran und gingen mit 16:15 in die zweite technische Auszeit. Und es blieb weiter eng. Nach zwei umstrittenen Schiedsrichterentscheidungen führten die "Adler" mit 22:20. Zwar konnte Felix Pauli noch den ersten Matchball der Gäste abwehren, aber Steve Keir verwandelte nach 104 Minuten die zweite Chance für die Moerser. "Ich habe nicht damit gerechnet, dass es so eng wird. Mit dem Auftakt bin ich zufrieden", sagte Sven Dörendahl nach der Premiere.

Für den Liga-Konkurrenten Netzhoppers Königs-Wusterhausen gab es gestern erst einmal einen Schock. Die Deutsche Volleyball-Liga (DVL) verhängte gegen den Verein eine drastische Strafe. Wegen wiederholter Versäumnisse beim wirtschaftlichen Lizensierungsverfahren wurden die Netzhoppers mit einem Abzug von vier Punkten bestraft, da sie zuvor schon einmal eine Geldstrafe zahlen mussten. Außerdem darf der Verein seine ausländischen Akteure bis auf Weiteres nicht einsetzen und hat damit vorerst nur neun Spieler im Aufgebot.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 18.10.2012

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr