Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Google+
Loose will noch drei neue Spieler - Pokalpartie gegen Borussia Dortmund bringt Geldsegen

Loose will noch drei neue Spieler - Pokalpartie gegen Borussia Dortmund bringt Geldsegen

Das muntere Kommen und Gehen hat bei den Dynamos noch kein Ende: Auch am Dienstag sahen die zahlreichen Späher beim Training im Großen Garten zwei neue Gesichter im Dress der Schwarz-Gelben.

Voriger Artikel
DFB-Pokal: Dortmund gegen Dresden live im ZDF
Nächster Artikel
Schnetzler mit "Trainingsunfall" - Pokalheld kracht gegen einen Pfahl

Ralf Loose beim Probesitzen auf der Maschine eines Fans.

Quelle: Olaf Rentsch

Mit dem Franzosen Jonathan Jäger und dem Senegalesen Ibou Sené Diouf testet Trainer Ralf Loose einen Stürmer sowie einen offensiven Mittelfeldspieler. Jäger, der zuletzt beim SC Freiburg unter Vertrag stand und Diouf, der noch nie ein Engagement außerhalb dem Senegal wahrgenommen hat, sollen die kommenden Tage mit der Mannschaft trainieren.

"Ich habe sie nicht individuell getestet. Insgesamt haben sie sich aber ganz gut präsentiert", sagte Loose am Dienstagvormittag nach der ersten Einheit mit den beiden. Allerdings erhofft sich der 48-Jährige noch weitere Aufschlüsse über Jäger und Diouf. "Ich versuche immer Anfang der Woche ein bisschen Spielrhythmus reinzukriegen, dass die Jungs in Gang kommen. Wenn wir heute und morgen zwei Einheiten haben, werden wir ein klareres Urteil fällen können", erklärt der Coach.

Bei dem Griechen Evangelos Mantzios, der vergangene Woche zu Gesprächen in Dresden weilte, gibt es keinen neuen Stand. "Er wollte sich die Sache anschauen und ist wieder abgereist. Steffen Menze führt Gespräche in allen Bereichen und so weit ich weiß, ist keine Entscheidung gefallen", sagte Loose. Der ehemalige Nationalspieler David Odonkor, dessen Name schon mehrfach spekuliert wurde, ist für Dresden laut dem Coach gar kein Thema. "Ich glaube nicht, dass wir Interesse an ihm haben. Wir suchen vorn jemanden, der auch zentral agieren kann und da ist er kein Kandidat", erklärte der Mann an der Seitenlinie.

Beim Training gestern fehlten mit Sebastian Schuppan, Cristian Fiel und Lars Jungnickel gleich drei Akteure. Schuppan musste sich in den letzten Tagen aufgrund seiner mehrfach auftretenden Krämpfen zahlreichen Untersuchungen unterziehen. Fiel leidet an einer starken Erkältung, Jungnickel an einem Virusinfekt. Innenverteidiger Martin Stoll brach das Training mit Blasen an der Zehe ab.

Definitiv wird der Verein noch bis zum Ende der Transferperiode (31. August) auf dem Spielermarkt tätig werden. "Zwei Stürmer und einen Linksverteidiger", wünscht sich Loose noch. Für die finanzielle Realisierung der Transfers dürfte es den Club freuen, dass der Deutsche Fußball-Bund (DFB) gestern die Zweitrunden-Partie im Pokal bei Borussia Dortmund als das Fernsehspiel im öffentlich-rechtlichen TV bestimmte.

So wird das schwarz-gelbe Duell beim deutschen Meister nun am 25. Oktober um 20.30 Uhr live im ZDF übertragen. Dynamo bekommt dafür gesichert 495.000 Euro zusätzlich in die Vereinskasse. Für das Erreichen der zweiten Runde gibt es generell 250.000 Euro, hinzu kommen durch die Übertragung im "Free-TV" 245.000 Euro für das Fernsehspiel. Da Dynamo im Pokal an den Zuschauer-und Cateringeinnahmen beteiligt wird, kann der Verein mit circa einer Million Euro rechnen.

Tina Hofmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr